Redakteur

Andre Eberhard

Beiträge von Andre Eberhard

Höhepunkt erreicht – Spitzenmieten in Top-Einkaufsstraßen sinken wieder

Erstmals seit 2004 sinken in den Top-Einkaufsstraßen Deutschlands die Spitzenmieten wieder. Für JLL ist damit eine Trendwende in den 1a-Lagen der Big 10 eingeläutet. Im Schnitt erwartet JLL ein Minus von 1,7% für das laufende Jahr. In der Berliner Tauentzienstraße seien bereits jetzt die Mieten um 6% gesunken. Gleichzeitig sei der Anteil der Big-10-Städte am Gesamtflächenumsatz auf ein historisches... [weiterlesen]

Crowdinvesting – erfahren und 51 Jahre

  EXPORO untersucht Anlegerverhalten von Immobilien-Crowdinvesting   EXPORO befragte Anleger von Crowdinvesting-Projekten nach deren Anlegerverhalten. Jeder zweite hält demnach Immobilien-Crowdinvesting für sicher. Über 60% der Anleger sind erfahrene Investoren. In Wohnprojekte wird am liebsten investiert.   Die Kapitalanlagebranche ist seit kurzem um die Crowdinvesting-Szene erweitert.... [weiterlesen]

Büromarkt Deutschland straft Krisenpropheten Lügen

  Der Markt brummt überall   Die Büromarktzahlen für das erste Quartal sind da. Experten hatten noch vor den Auswirkungen der politischen Risiken gewarnt. Doch dann kam alles anders. Mit 995.000 qm (JLL) wurden 7,2% mehr Büroflächen vermietet als noch im Vorjahresquartal und sogar 31% über dem 5-Jahresschnitt der jeweils ersten Quartale. Am Ende des Jahres könnten wieder etwas mehr als... [weiterlesen]

„Der Fondsbrief“ Nr. 284

Der Fondsbrief Nr 284 Lebendig Branche. Im Editorial kommentiert Fondsbrief-Chefredakteur Markus Gotzi das erste „Sachwerte-Kolloquium“ in München, das er gemeinsam mit den Fachjournalisten Friedrich Andreas Wanschka und Stefan Loipfinger veranstaltet hat. Rund 120 teils hochkarätige Teilnehmer hatten sich dazu angemeldet. (S. 1) Kontroverse Diskussionen. Muss es ein AIF sein, oder können sich... [weiterlesen]

Sachwertbranche widerbelebt

  AIFs können 2016 Marktanteile aufholen   Sachwertbeteiligungen waren im letzten Jahr wieder stärker gefragt. Niedrigzinsen sei Dank. Laut aktuellen Zahlen des Branchenmagazins k-mi wurden im letzten Jahr 1,5 Mrd. Euro in Sachwertbeteiligungen bei Privatanlegern investiert. Das sind 13% mehr als im Vorjahr. Vor allem deutsche Immobilien waren im letzten Jahr gefragt. Das Ranking führt hier... [weiterlesen]

Auch ältere Menschen sollen Kredit bekommen

  Wohnbaukreditrichtlinie soll entschärft werden   Die Wohnbaukreditrichtlinie sorgte vor allem bei Banken für Unmut. Sie sollte vor allem für mehr Sicherheit sorgen. Anstatt des Immobilienwertes ist das Alter der Kreditnehmer Maßstab für die Kreditvergabe. Das rächt sich nun, denn viele ältere Bürger bekommen trotz Solvenz keine Kredite mehr. Das will die Bunderegierung nun offenbar... [weiterlesen]

Minibude in München oder Luxusloft in Stendal

  Wo bekommt man am meisten Wohnung für sein Geld   Die Sparda-Bank hat ihre aktuelle Wohnimmobilienstudie vorgelegt. Wir stellen Ihnen die Ergebnisse kurz vor. Die Deutschen zahlen im Schnitt 242.000 Euro für eine Immobilie. Das entspricht etwa sechs Jahresnettoeinkommen. Der Quadratmeter kostet dabei etwa 2.000 Euro. Für 242.000 Euro bekommt man in Deutschland im Schnitt 126 qm Wohnfläche.... [weiterlesen]

„Der Immobilienbrief“ Nr. 395

Der Immobilienbrief Nr 395 Im Editorial geht Werner Rohmert auf seine Mipim-Eindrücke im Maßstab von 30 Erfahrungsjahren, auf die Relevanz von Branchenmeinungen, auf die charakterlichen Voraussetzungen des „Reichwerdens“ und die typische Mipim-(Un-)Höflichkeit ein. Positive Botschaften kommen jetzt in einem neuen Veranstaltungsformat von der Sachwertebranche. (S1) ·         MIPIM 2017... [weiterlesen]

München am teuersten – Stendal am günstigsten

Die Sparda-Bank hat ihre aktuelle Wohnimmobilienstudie vorgelegt. Wir stellen Ihnen die Ergebnisse kurz vor. Die Deutschen zahlen im Schnitt 242.000 Euro für eine Immobilie. Das entspricht etwa sechs Jahresnettoeinkommen. Der Quadratmeter kostet dabei etwa 2.000 Euro. Für 242.000 Euro bekommt man in Deutschland im Schnitt 126 qm Wohnfläche. Die kleinsten erschwinglichen Immobilien bekommt man dafür... [weiterlesen]

Wohnbaukreditrichtlinie soll entschärft werden

Die Wohnbaukreditrichtlinie sorgte vor allem bei Banken für Unmut. Sie sollte vor allem für mehr Sicherheit sorgen. Anstatt des Immobilienwertes ist das Alter der Kreditnehmer Maßstab für die Kreditvergabe. Das rächt sich nun, denn viele ältere Bürger bekommen trotz Solvenz keine Kredite mehr. Das will die Bunderegierung nun offenbar ändern.  Laut Transaktionsplattform für Immobilienfinanzierungen,... [weiterlesen]

Nächste Seite »

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com