Der Immobilienbrief Nr. 286

21.Dezember 2012   
Kategorie: Der Fondsbrief, News

Der Immobilienbrief Nr 286

Im Editorial befasst sich Werner Rohmert kurz mit dem Zusammenhang zwischen dem Maya-Kalender, Dachdeckern und dem VGF. Schon das Horoskop der WELT zerstörte auf dem Weg zur JLL-Jahrespressekonferenz alle Hoffnungen. Zum Thema „Staatsanwälte auf Großwildjagd“ fehlt bei allen rechtsstaatlichen Bedenken das Mitleid. Eine ausgezeichnete weihnachtliche Researcharbeit der IVG bedarf einiger erfahrungsbedingter Empfehlungseinschränkungen. (Seite 1)

  • ·Weihnachts-Market-Tracker der IVG: Angesichts der fortgeschrittenen Preiserholung und des Angebotsdefizits im Core-Segment des gewerblichen Immobilienanlagemarktes sind Investoren verstärkt auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten im Segment „Alternative Immobilien“. Innerhalb dieses Investmentsegmentes hat IVG Research auf Basis profunder Marktrecherchen vor allem im Bereich „Lebkuchenhäuser“ in den letzten Wochen erhöhte Marktaktivitäten ausgemacht. (Rohmert, Seite 2)
  • ·Deutschland bleibt sicherer Hafen – Schuldenkrise verdirbt aber den Spaß: Die traditionelle Jahrespressekonferenz von Jones Lang LaSalle (JLL) fand am Dienstag im Berliner Interconti statt. Mit einer neuen Chance-/Risikodarstellung, der Risiko-Wippe, die eine Visualisierung des Chancen-Risiken-Verhältnisses am deutschen Büro-Investmentmarkt vornehmen soll, eröffnete JLL die Marktübersicht. (Rohmert, Seite 6)
  • ·Deka Bank – Zehn Thesen für die Immobilienmärkte 2013. (Wellstein, Seite 14)
  • ·AIFM Umsetzungsgesetz – Anspruchsvolle, aber lösbare Herausforderung: Mit der Verabschiedung durch das Kabinett am 12.12.2012 biegt die Umsetzung der europäischen AIFM-Richtlinie in deutsches Recht auf die parlamentarische Zielgerade ein. (Kremer, Seite 16)
  • ·FHH Immobilien 14 Aparthotel Köln: FHH bringt mit dem Aparthotel am Waidmarkt in Köln ein Fondsobjekt, das individuelles „Wohnen auf Zeit“ mit Hoteldienstleistungen für mittel- bis längerfristige Aufenthalte verbindet. (Rohmert, Seite 18)
  • ·74. EUROCONSTRUCT Konferenz: In der 1975 gegründeten Vereinigung Euroconstruct sind Wirtschaftsforschungsinstitute aus 19 Ländern zusammengeschlossenen. Zum 2. Mal in der Historie der 74 vorangegangenen Tagungen fand die Tagung auf Einladung der ifo Instituts in Deutschland statt. (Rohmert, Seite 20)
  • ·IPD sieht große Renditespanne bei Immobilien-Publikumsfonds: Im November erzielten die deutschen Offenen Immobilien-Publikumsfonds 0,1% Rendite. Auf Quartalssicht liegen die Deutschlandfonds ebenfalls vorn. (Seite 21)
  • ·Deutsche Immo-Spezialfonds mit 3,5% Rendite durch die Finanzkrise: Die Manager von Immobilien-Spezialfonds betreiben ein eher verschwiegenes Geschäft. Die IPD Investment Property Databank GmbH hat statistische Informationen zusammengestellt. (Rohmert, Seite 22)
  • ·Regulierung drückt deutsches Investitionszahlenwerk: Trotz des stabilen wirtschaftlichen Umfeldes zeigen die Akteure des Immobilienmarktes „Nerven“. Entscheidungen dauern länger und fallen (über)vorsichtig aus. Auf der anderen Seite nutzen kurzfristig orientierte Marktteilnehmer den Hype im Nischensegment, bevor der Markt absehbar kippt. (Rohmert, Seite 22)
  • ·Beschleunigte Preisentwicklung bei Wohn-„Betongold“ – Jetzt kommen die B-Städte: Das zunehmende Interesse an Wohn- und Geschäftshäusern in B-Städten treibt Preise in Essen, Bonn, Bielefeld und Hannover. (Seite 24)
  • ·Handbuch „Zukunft der Immobilie – Megatrends des 21. Jahrhunderts – Auswirkungen auf die Immobilienwirtschaft: Buchbesprechung: Gondring, H. Immobilienmanagerverlag, 2012. (Rohmert, Seite 25)
  • ·Kempinski bleibt bis 2032 Mieter im Adlon: Während die „echte“ Core-Büroimmobilie „T11“, Taunusanlage 11, jetzt seit 1972 zum dritten Mal den Frankfurtern als Skelet posiert und auf Neubau-Kostenebene total saniert wird, geht das Hotel-Core-Kleinod ADLON jetzt nach 15 Jahren ohne besondere Aufwendungen schon vorzeitig in die zweite 20 Jahre Vermietungsperiode mit demselben Mieter. (Seite 28)
  • ·2013 feiert Hamburg seine erste IBA: Hamburg sieht einem besonderen Ereignis entgegen: Nach siebenjähriger Vorbereitungszeit feiert die IBA 2013 ihr Präsentationsjahr – die erste Internationale Bauausstellung in der Hansestadt. (Richter, Seite 29)
  • ·DSGV: Landesbank Berlin mutiert zu einer „Hauptstadtsparkasse“: Die Landesbank Berlin (LBB) soll künftig eine klare Ausrichtung als Hauptstadtsparkasse bekommen, die DekaBank noch konzentrierter als bisher die Aufgaben eines zentralen Wertpapierdienstleisters der Sparkassen-Finanzgruppe übernehmen. (Krentz, Seite 30)
  • ·IBB erwartet nach kurzer Eintrübung wieder Wachstum: Die Investitionsbank Berlin (IBB) geht für 2012 weiterhin von einer Steigerung des Berliner Bruttoinlandsprodukts von 1,5% aus. (Krentz, Seite 31)
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com