Gesundheitszentrum „Spectrum am UKE“ in Hamburg eröffnet – Erlanger Projektentwickler übergibt Projekt an Mieter

9.Februar 2015   
Kategorie: Der Fondsbrief

Sabine Richter

 

Mittwoch vergangener Woche eröffnete der Erlanger Investor und Projektentwickler sontowski & partner group auf dem Campus des Hamburger Universitätsklinikums Eppendorf das Gesundheitszentrum „Spectrum am UKE“.

 

Hinter der blau-roten Klinkerfassade verbergen sich allerlei Besonderheiten, die das Projekt bundesweit einzigartig machen. Auf rund 10.000 Quadratmetern Fläche findet man hier nicht nur ein vielfältiges Angebot („Spectrum“) aus den Bereichen Gesundheit und Medizin, die das Angebot des Universitätsklinikums mit seinen 14 Zentren ergänzt. In den sechsgeschossigen Neubau an der Hauptzufahrt des Krankenhausgeländes sind auch mehrere Läden eingezogen, darunter ein Supermarkt, ein Drogeriemarkt, ein Bäcker.

 

Das neue Gesundheitszentrum ist Teil der Vision des „Gesundheitsparks“ auf dem 350.000 Quadratmeter großen Areal des Hamburger Universitätsklinikums mit dem UKE als Schwerpunkt. „Wir machen hier Hightech-Medizin auf universitärem Niveau, Intensiv-Medizin, behandeln seltene Krankheiten, bleiben Spezialisten für Spitzenmedizin, aber wenn wir uns spezialisieren, brauchen wir Partner, die ein komplementäres medizinisches Angebot haben“, sagt Susanne Quante, Leiterin Strategische Unternehmensentwicklung und Liegenschaftsmanagement im UKE.

 

Deutschlands erste Stimmklinik

 

Zu diesen Angeboten für eine ganzheitliche Versorgung gehören Deutschlands erste Stimmklinik, ein Schlaflabor sowie ein Zulieferer für Beatmungstechnik. Dazu ein internistisches Vorsorgezentrum und ein klinisches Forschungsinstitut, Augenarzt, Optiker, Apotheke, Sanitätshaus, Hörgeräteakustiker sowie ein Zentrum für plastische- und ästhetische Chirurgie. Auch das RehaCentrum Hamburg, das seit 2010 auf dem UKE angesiedelt ist, wird einen Teil des Gebäudes nutzen.

 

„Das Angebot aus einer Mischung von Einkaufsmöglichkeiten und medizinischen Dienstleistungen kommt unseren Patientinnen und Patienten ebenso wie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr zu Gute und macht unseren Standort noch attraktiver,“ so Joachim Prößl, Direktor für Patienten- und Pflegemanagement und Mitglied des Vorstands des UKE.

 

Dass diese Mischung an diesem Standort sinnvoll ist, zeigen die Zahlen: Bei rund 9100 UKE-Mitarbeitern, etwas 3400 Studenten, und jährlich etwa 86.000 stationären sowie 269.000 ambulanten Patienten, dazu den vielen Angehörigen und Besuchern geht es hier so lebendig zu wie in einer gut frequentierten City-Einkaufslage. Auch Anwohner aus den angrenzenden Stadtteilen dürften die Einkaufsmöglichkeiten und die medizinischen Dienstleistungsangebote nutzen.

 

Rund 38 Millionen Euro wurden in den Gebäudekomplex investiert. Entwickelt und gebaut wurde das Spectrum von sontowski & partner, der es in planmäßiger Bauzeit errichtete – Grundsteinlegung war im April 2013, Richtfest wurde im Januar 2014 gefeiert – obwohl die örtlichen Bedingungen schwierig waren.

 

Bauzeit im Plan trotz schwieriger Bedingungen

 

So musste stets darauf geachtet werden, dass die Zufahrt zur Notaufnahme nicht durch anliefernde LKW oder Bagger versperrt wird – eine Herausforderung, da das Grundstück  bebaut ist und nur rund zehn Prozent der Fläche als „Abstellfläche“ genutzt werden konnte. Und da das Grundstück als „Insel“ mitten im UKE Gelände liegt, sei es sehr aufwendig gewesen, die bestehenden Leitungen des UKE zu verlegen und das Gebäude teilweise an diese anzuschließen, ohne dabei das Netz des Klinikums und damit auch die Patientenversorgung zu unterbrechen, so Patrizia Medla von sontowski & partner.

 

„Mit der Übergabe des Spectrum am UKE, haben wir gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ein Gebäude sowie ein Konzept realisiert, welches in Deutschland nur hier zu finden ist. Wir sind stolz, heute das Spectrum am UKE feierlich zu eröffnen und wir wünschen allen Mietern einen erfolgreichen Start in den neuen Räumlichkeiten, sagte Klaus-Jürgen Sontowski, geschäftsführender Gesellschafter der sontowski & partner GmbH bei der Eröffnung.

 

Auch die Vermietung lief erfolgreich. Wir haben rund 8200 von 10.000 Quadratmetern vermietet, dies alles in einem Zeitraum von etwa zwei  Jahren, sagt Sven Sontowski, Projektleiter Vermietung. Aktuell werde über weitere zehn Prozent verhandelt. Das Gebäude, das nach KfW 70 Energiestandard gebaut wurde, ist auf allen Ebenen barrierefrei zugänglich und hat 71 Stellplätze in der hauseigenen Tiefgarage. Der Generalunternehmer Züblin AG führt den Bau der Immobilie aus. Der Rohbau wurde in klassischer Stahlbetonskellett-Bauweise errichtet. Für die Architektur zeichnet das Architekturbüro G.P. Wirth Architekten aus Nürnberg und für die Fassade Wörner & Partner aus Dresden verantwortlich. Der Bau knüpft an die Tradition der ursprünglichen Ziegelpavillons auf dem UKE-Gelände an und setzt die Linie der vorangegangenen Neubauten fort.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com