OwnerShip kündigt Charterverträge mit Beluga Group

17.März 2011   
Kategorie: Der Fondsbrief, News

Die von der Ownership Emissionshaus GmbH emittierten elf Beluga-Schiffsgesellschaften haben sämtliche Charterverträge mit der Beluga Chartering GmbH in der vergangenen Woche gekündigt. Diese Kündigungen wurden seitens Beluga bestätigt. Damit folgten die betroffenen Schiffsgesellschaften der Empfehlung der erst kürzlich unter Mitwirkung von OwnerShip gegründeten Interessengemeinschaft (IG) Charterschiffe Beluga, die die Eigner vertritt, die Verträge vor einem möglichen und jetzt vollzogenen Insolvenzantrag der Beluga Chartering zu beenden. OwnerShip ist Mitglied dieser IG und im Vorstand durch Herrn Thomas Wenzel vertreten. „Wir sehen uns in der Verpflichtung, die Interessen unser Anleger zu wahren“, erklärt OwnerShip-Geschäftsführer Thomas Wenzel. „Wir wollten das Eigentum unserer Anleger damit dem Zugriff durch den Insolvenzverwalter entziehen.“ Die Mehrzweckfrachtschiffe, die die OwnerShip-Schiffsgesellschaften an die Beluga Chartering verchartert hatten, sind sämtlich innerhalb von Einschiffsgesellschaften
finanziert, die rechtlich und wirtschaftlich unabhängig sind. Alle Schiffe wurden bisher planmäßig entschuldet. Neun der betroffenen elf Mehrzweckfrachtschiffe werden seit ihrer Infahrtsetzung von externen Berederungsgesellschaften bereedert. Lediglich zwei Schiffe wurden unmittelbar durch die Beluga Group bereedert. „Wir bereiten derzeit die geordnete Übergabe dieser zwei Schiffe an eine von der Beluga Group unabhängige Bereederungsgesellschaft vor. Hierfür stehen erfahrene Bereederungsgesellschaften
aus dem Umfeld von OwnerShip zur Verfügung. Die Übergabe der Schiffe soll bei Anlaufen der nächsten Häfen vollzogen werden“, so OwnerShip-Geschäftsführer Olaf Pankow.
Derzeit wird unter Mitwirkung aller beteiligten Parteien ein nachhaltiges Beschäftigungskonzept erarbeitet. Für zwei der von OwnerShip emittierten Beluga- Schiffsgesellschaften konnten bereits Charterverträge auf einem auskömmlichen Niveau abgeschlossen werden. Es ist beabsichtigt, für die Beluga- Schiffsgesellschaften einen Einnahmenpool zu gründen, um für eine Verstetigung der Erlöse zu sorgen. Der Mitgesellschafter und Kreditgeber der Bremer Beluga Group, der amerikanische Investor Oaktree, hat am 3. März 2011 Banken, Reedereien und Emissionshäuser darüber informiert, dass die Beluga Chartering wirtschaftlich nicht mehr in der Lage sei, die vereinbarten Charterraten zu zahlen. Im Nachgang war Oaktree nicht bereit, die Forderungen der betroffenen Schiffsgesellschaften, die in enger Abstimmung mit den finanzierenden Banken gestellt wurden, zu erfüllen.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com