Wien, Wien, nur Du allein… – LHI mit neuem Österreich-Fonds

 

In der österreichischen Hauptstadt setzt die LHI Leasing GmbH ihren kundenorientierten Kurs fort, konservativ kalkulierte Beteiligungsangebote „vor der eigenen Haustür“ anzubieten. Seit Anleger nach dem Motto „Lieber der Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach“ die Sicherheit ihres Anlagekapitals vor hohe Renditeversprechen stellen, richtet sich ihr Fokus verstärkt auf standortnahe Investments. Dieser Vorliebe wird der neue LHI-Fonds gerecht: Er investiert in die Wiener Niederlassung der Canon Austria GmbH, die das Objekt aus dem Jahr 2008 im 10. Wiener Bezirk Favoriten für 15 Jahre angemietet hat. Canon steuert und betreut von Wien aus das gesamte Geschäft mit Österreich und den CEE-Staaten, so wie eine ganze Reihe anderer internationaler Konzerne, z.B. UniCredit, Coca Cola, Henkel, Siemens, Hewlett-Packard, IBM und McDonald’s. Aus dieser unverzichtbaren Funktion als Tor zu Europas Osten resultiert die große Attraktivität Wiens für internationale Mieter.

Die Miete steigt vertragsgemäß um feste 3% jährlich, zusätzliche Sicherheit gibt die flexible Nutzbarkeit des T-förmigen Objektes mit jeweils zwei Treppenhäusern und Aufzügen. Ab 2015 liefert die Projektentwicklung „Wien-Hauptbahnhof“ die U-Bahn-Anbindung frei Haus, bis dahin nützt man die bestehende Buslinie oder erreicht das Objekt mit dem Auto über die Südost-Tangente. Laut Gutachten ist die Immobilie mit gut 5.500 qm Mietflächen sowie 50 Innen- und 82 Außenstellplätzen praktisch neuwertig. Die LHI finanziert die Akquisition mit einem Gesamtvolumen in Höhe von rund 16,7 Mio. Euro nur zu etwa 42% mit langfristigem Fremdkapital, 9 Mio. Euro sollen Anleger mit Zeichnungssummen ab 10.000 Euro zuzüglich 5% Agio beitragen. Während der Fondslaufzeit von etwa 15 Jahren summieren sich die prognostizierten Ausschüttungen von anfänglich jährlich 5,75%, ansteigend auf 7%, zusammen mit dem kalkulierten Verkaufserlös auf einen Gesamtmittelrückfluss von rund 191% bezogen auf die Zeichnungssumme. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sind ausschließlich in Österreich zu versteuern, der jährliche Grundfreibetrag für die Einkommensteuer liegt dort aktuell bei 2.000 Euro. Für Zeichner mit einer Beteiligungssumme von 10.000 Euro, die Ihren Freibetrag noch nicht mit anderen österreichischen Einkünften ausgeschöpft haben, verbleibt der Gesamtmittelrückfluss von 191% somit ohne Steuerabzug. (AE)

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com