Der Handelsimmobilien Report Nr. 147

Der Handelsimmobilien Report Nr 147

Editorial von Ruth Vierbuchen: Jüngst ließ das Thema einer Presseveranstaltung aufhorchen, die sich mit der Frage beschäftigte, ob es  noch lohnt, in Handelsimmobilien zu investieren, oder ob der Hype vorbei sei? Diese Fragestellung ist typisch für das Büro-Immobilien-Land Deutschland. Die Antwort darauf ist aber sehr einfach. (Seite 1)

          Shopping-Center-Markt Europa – Russland meldet sich zurück: Weltweit entstehen die meisten Shopping-Center-Flächen im chinesischen Raum. In Europa gewinnt der russische Markt – nach dem Einbruch 2008 – wieder an Bedeutung. Nach der Studie von Cushman & Wakefield über die europäischen Shopping-Center-Entwicklungen des Jahres 2013 ist die Pipeline gut gefüllt: 2,4 Mio. qm sollen 2013 und 2014 neu auf den Markt kommen. Europaweit sind es 7 Mio. qm oder 215 neue Shopping-Center. (Seite 2)

          Sonae Sierra – Die Portugiesen haben ihre Angebotspalette ausgebaut: Der portugiesische Shopping-Center-Spezialist Sonae Sierra setzt in jeder Hinsicht auf Diversifizierung: Seit der Finanzkrise hat der Bestandshalter seine Geschäftsfelder ausgeweitet. Bereits seit 2000 treibt das Unternehmen die Internationalisierung voran. Deutschland gehört zu den Schlüsselmärkten. In den „Emerging Markets“ steht die kontinuierliche Basis-Arbeit im Vordergrund.(Seite 5)

          Das Interview – Vom „No Name“ zur Markenpersönlichkeit: Gespräch mit Susanne Klaußner, Vorsitzende der Geschäftsführung der GRR Real Estate Management GmbH, über die wachsenden Anforderungen an Fachmärkte und Fachmarktzentren. (Seite 9)

          Hofstatt in München – Integriertes Einkaufszentrum schafft Mehrwert: Mit der Hofstatt hat München nicht nur neue Einzelhandelsflächen in der Innenstadt bekommen. Das neue Einkaufszentrum schafft darüber hinaus auch einen beträchtlichen Mehrwert für die City. Könnte das ein Vorbild für andere Projekte sein? (Wotruba, Seite 14) 

          Investmentmarkt – Interesse an revitalisierungsbedürftigen Retail Assets wächst: Die größte Restriktion auf dem Investmentmarkt für Handelsimmobilien bleibt das knappe Angebot. Das beklagte die Mehrheit (70% der Nennungen) der von der Hahn-Gruppe befragten 30 institutionellen Investoren. Von Bedeutung ist vor diesem Hintergrund das wachsende Interesse an revitalisierungsbedürftigen Retail Assets. (Seite 16)

          Expansion im Einzelhandel – Das Interesse an Deutschland ist ungebrochen: Das starke Gefälle beim europäischen Konsumklima zwischen Deutschland und der Peripherie lässt erahnen, warum der globalisierte Einzelhandel bei seiner Expansion so stark auf den deutschen Markt drängt. In Deutschland entfielen 2012 immerhin 569 Neuvermietungen auf  Ausländer. Allerdings waren die einheimischen Filialisten noch aktiver. (Seite 17)

           Vermietungsmarkt – Nachfrage nach knappen Flächen stabilisiert die Preise: Obwohl sich das Umsatzwachstum im Einzelhandel abgeschwächt hat und die Konsumlaune tendenziell eher verhalten ist, halten internationale Einzelhandelsmarken an ihrer langfristigen Expansionsstrategie in den angesagten Schlüsselmärkten wie Hongkong, New York, London oder Moskau fest. Doch das Flächenangebot ist knapp. (Seite 18)

          Douglas Holding AG – Hauptversammlung besiegelt Rückzug von der Börse: Die Hauptversammlung am 28. Mai war für die Douglas Holding AG eine Zäsur. Mit der Beschlussfassung unter Tagesordnungspunkt 6, dass die Minderheitsaktionäre im Rahmen eines „Squeeze out“ ihre Anteile gegen angemessene Barabfindung an den neuen Großaktionär Beauty Holding Two GmbH übertragen, zieht sich der Fachgeschäftskonzern endgültig von der Börse zurück. (Seite 19)

 

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com