„Der Handelsimmobilien Report“ Nr. 221

Handelsimmobilien Report 221

  • Editorial von Ruth Vierbuchen: Der Blick zurück auf die vergangenen 10 Jahre in der Handelsimmobilien-Szene und im deutschen Einzelhandel zeigt, dass sich der Markt mit wachsender Dynamik wandelt. Dabei sind es nicht einmal das Internet, die Digitalisierung des Verkaufsprozesses und der Vormarsch der mobilen Endgeräte, die als maßgebliche Treiber des Wandels fungieren. Es war vor allem der Boom auf dem Markt für Handelsimmobilien, der nach 2006/07 mit dem Zustrom an internationalem Kapital eine neue Aufgeschlossenheit gegenüber der Handelsimmobilie und neue Konzepte mitbrachte. Das zahlt sich heute aus. (Seite 1)
  • BIIS Retail Tagung 2016 – Viele Konzepte müssen ganz neu gedacht werden: Seit der Internet-Handel das Kaufverhalten umgekrempelt hat, müssen Handel und Handelsimmobilienwirtschaft ihre Konzepte und Strategien neu denken. Anleitungen und Anregungen boten die Experten bei der „Retail Real Estate Konferenz 2016“ des Bundesverbands der Immobilien-Investment-Sachverständigen (BIIS) in Frankfurt/M. Dabei zeigte sich auch, dass es manches schon mal gab. (Seite 2)
  • Vermietungsmarkt – Kleine und mittlere Städte rücken in den Fokus: Nach einem erfolgreichen Vermietungsjahr 2015 mit einem Fünfjahreshoch bei den Mietvertragsabschlüssen zeigte der Markt auch in den ersten 3 Monaten dieses Jahres keine Ermüdungserscheinungen. Allerdings verlagerte sich der Schwerpunkt des Geschäfts stärker auf kleinere und mittlere Städte. Zudem stagnieren in vielen Städten die Mietpreise auf hohem Niveau, während die Kaufpreise von Handelsimmobilien flächendeckend weiter zulegten. (Seite 6)
  • Lebensmittelmärkte – Die Discounter feilen an Sortiment und Image: Die Vertriebswege im Lebensmittelhandel – insbesondere Discounter und Supermärkte – scheinen sich in ihrer konzeptionellen Ausrichtung immer stärker anzugleichen. Das geht vor allem von den Discountern wie Aldi und Lidl aus, die versuchen, ihren aktuell stagnierenden Marktanteil auszubauen, indem sie ihre Sortimente kontinuierlich ausweiten, um zu „Vollversorgern“ zu werden. (Seite 11)
  • Easy – Energie Audit System – Bedarfsorientierte Steuerung des Energieverbrauchs: Das Thema Energieeffizienz wird bereits seit Jahren großgeschrieben. Vor allem im Einzelhandel, wo viel Energie verbraucht wird, die Margen in vielen Branchen aber meist niedrig sind. Dass auch über den Einsatz von klassischen Audit-Konzepten in einem Fachmarktzentrum hinaus noch zusätzlich Geld gespart werden kann, zeigt die MEC Metro ECE Centermanagement mit ihrem Energie-Audit-Produkt „EASY“, das für „Energy Audit System“ steht. (Seite 13)
  • Logistikmarkt – ECommerce beeinflusst den Flächenumsatz positiv: „Same Day Delivery“ – die Zustellung am selben Tag – ist ein Service, mit dem Online-Händler beim Kunden punkten möchten. Vor allem bei verderblichen Lebensmitteln dürfte die zeitnahe Zustellung wichtig sein. Für diesen kurzen Weg zum Kunden sind viele der etablierten Logistikhallen mit ihrer Ausrichtung auf das B-to-B-Geschäft nicht unbedingt gut positioniert. Da der Online-Handel in den nächsten Jahren immer noch weiter wachsen wird, steigt auch der Bedarf an innerstädtischen Logistikzentren. (Seite 15)
  • City-Marketing neu definiert – Das Rad sollte nicht immer neu erfunden werden: Der Strukturwandel im Einzelhandel durch den Online-Handel geht alle an. Denn, wenn durch die Umwälzungen etwa 50 000 der insgesamt 400 000 stationären Geschäfte in Deutschland verschwinden, wie Experten befürchten, dann hat das Folgen für das Bild der Städte und für die Versorgung im ländlichen Raum – und das berührt die Gesellschaft als Ganzes. Mit der Frage, welche Aufgabe dem City- und Stadtmarketing bei der Bewältigung dieses Strukturwandels zukommt, hat sich die Dialogplattform Einzelhandel bislang in 2 Workshops befasst. (Seite 17)
  • Shopping Center Report 2016 – Die Revitalisierungs-Pipeline ist gut gefüllt: Die Modernisierungszyklen werden immer kürzer, weil sich die Ansprüche rapide verändern. Das gilt auch für Shopping-Center, wie der Blick in den jetzt vorgelegten „Shopping Center Report 2016“ zeigt, den das Kölner EHI Retail Institute als Mitveranstalter beim Deutschen Shopping Center Forum (DSCF) in Bonn vorgelegt hat. (20)
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com