„Der Handelsimmobilien Report“ Nr. 241

Der Handelsimmobilien Report Nr 241

  • Editorial von Ruth Vierbuchen: Der Blick auf die vergangenen fünf Jahre zeigt, wie sehr sich die großen Handelsunternehmen und die Handelsimmobilien-Szene bereits verändert haben. Während die Shopping-Center-Entwickler in den vergangenen Jahren mit ganz neuen Konzepten geantwortet haben, steht beim Einzelhandel im allgemeinen, in den Einkaufsstraßen sowie in den Mittel- und Kleinstädten der Wandel noch am Anfang. Eins lässt sich aber bereits heute sagen: Der massive Druck durch den Online-Handel hat den stationären Einzelhändlern wieder ins Bewusstsein gerufen, dass Einkaufen für viele eine Freizeitbeschäftigung ist und es auch darum geht, nicht nur Ware, sondern ein Lebensgefühl zu vermarkten. (Seite 1)
  • Vermietungsmarkt Deutschland – Online-Konkurrenz zeigt erste Auswirkungen: Der Immobiliendienstleister JLL hatte für Deutschlands typische 1A-Lagen 2016 insgesamt 1 070 Vermietungen ermittelt – 7% weniger als 2015. Rechnet man die anderen Lagen hinzu, so kommt CBRE auf 3 191 Vermietungen – fast so viel wie im Vorjahr mit 3 195 Transaktionen. Über alle Lagen hinweg betrachtet ist der Markt also relativ stabil geblieben. Der Blick auf die Präferenzen der Mieter, die Probleme im traditionellen Modehandel und das Interesse internationaler Einzelhandelsmarken an Deutschland ergeben für den Vermietungsmarkt aber ein differenziertes Bild, auf das sich auch die Immobilieneigentümer und die Städte einstellen müssen. (Seite 2)
  • Das Interview – Apleona baut Beratungsleistung für Retail aus:Gespräch mit Volker Sonnenschein, International Head of Retail bei der Apleona GVA Real Estate Advisors (vormals Bilfinger Real Estate) über die Ausrichtung des Unternehmens unter Ägide des neuen schwedischen Eigentümers EQT, das Feedback der Kunden auf die Veränderungen, die künftige Strategie im Bereich Retail Assets und die Pläne für das Jahr 2017. (Seite 6)
  • Mipim-Vorbericht – Der Brexit wird im März die Gemüter bewegen:Wenn sich die Vertreter der internationalen Immobilienwirtschaft zwischen dem 14. und 17. März 2017 wieder zur Mipim in Cannes treffen, dann werden die gravierenden Veränderungen durch das Votum der Briten für den Brexit und die Unsicherheit, die der neue US-Präsident Donald Trump unter den Bündnispartnern der USA verbreitet, zweifellos auch das Klima im Palais des Festivals bestimmen. Auch wenn die Entwicklung auf dem europäischen Investmentmarkt – angetrieben von der Niedrig-Zins-Politik der EZB – im vergangenen Jahr die günstige Branchenstimmung widerspiegelte. 2017 ist vieles offen. (Seite 10)
  • Multichannel-Strategien – Wichtig ist der schnellste Weg zum Kunden:Traditionelle Fachgeschäfte sind weiterhin unter Druck und verlieren Marktanteile. Es zeigt sich, dass der Einzug des Online-Handels in immer mehr Branchen den Investitionsbedarf so erhöht, dass der kleinteilige, meist inhabergeführte Handel immer weniger mithalten kann. Nach den Prognosen der Immobilienweisen im Frühjahrsgutachten der Immobilienwirtschaft 2017, das der Zentrale Immobilienausschuss ZIA jüngst der Bundesregierung überreicht hat, werden die traditionellen Fachgeschäfte, auf die noch ein Sechstel des Einzelhandelsumsatzes entfällt, weitere Marktanteile verlieren. Gleichzeitig arbeiten Online- und Offline-Händler an der Entwicklung und Verbesserung von Mehrkanal-Strategien. (Seite 13)
  • Politikum Fußgängerzone – Verkehrsberuhigung funktioniert nicht überall:In Deutschland gibt es seit den 1970er-Jahren Fußgängerzonen, die sich mittlerweile großer Beliebtheit bei den Einzelhändlern und den Besuchern erfreuen. Doch warum wird über jedes neue Stück Fußgängerzone erneut erbittert gestritten? (Wotruba, Seite 17)
  • IPH Handelsimmobilien GmbH – Dienstleister rundet seine Angebotspalette ab:Die IPH Handelsimmobilien GmbH, Tochter der BBE Handelsberatung, baut ihre Angebotspalette stetig aus. Der jüngste Schritt war die Verpflichtung des früheren Geschäftsführers der Mfi Shopping Center Management GmbH, Lars Jähnichen, der zum 1. April 2017 neben Joachim Stumpf die Funktion des Geschäftsführers übernehmen wird. Bei der 1994 gegründeten IPH, die im Firmenverbund des Branchen- und Standortberaters BBE als Dienstleister für den Bereich Handelsimmobilien fungiert, verstärkt Jähnichen mit seiner Erfahrung in der Shopping-Center-Projektentwicklung das Geschäftsfeld „Development und Consulting“. (Seite 19)
  • WISAG Innovationsschmiede: Digitale Chancen – Herausforderungen für das Center-Profil:„Digitale Perspektiven für Shopping-Center und Handelsimmobilien“ – unter diesem Motto trafen sich rund 50 Fachleute aus der Handelsimmobilienbranche Ende Januar in Frankfurt am Main. Der Anlass: Die WISAG hatte zur zweiten „Innovationsschmiede“ geladen. Dieser Workshop bot neben der aktiven Mitarbeit unternehmensexterner Experten auch großen Raum für Fachvorträge und anregende Diskussionen. (Seite 20)
  • Butlers Insolvenz – Mutlichannel-Händler muss sich neu erfinden:Der Anbieter von Wohnaccessoires, Deko-Artikeln, Möbeln und Geschenken, Butlers aus Köln, ist nicht der erste Einzelhändler, der eine Auszeichnung erhält und einige Zeit später Insolvenz anmelden musste. Bei Butlers waren es genau genommen zwei Preise: Im Jahr 2012 wurde das Unternehmen für seinen Online-Shop mit dem Deutschen Online-Handels-Award ausgezeichnet und 2013 mit dem Neocom-Preis als „Versender des Jahres“ gekürt. (Seite 23)
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com