Hahn-Gruppe registriert wachsende Nachfrage

Die Hahn-Gruppe aus Bergisch-Gladbach hat im 1. Quartal 2009 den Umsatz erheblich – von 8,4 Mio. auf 14,5 Mio. Euro – und das Ergebnis nach Steuern spürbar von -1,6 Mio. auf -0,937 Mio. Euro gesteigert. Dass das Nachsteuerergebnis  noch negativ war, begründet die Hahn-Gruppe mit der traditionell geringeren Platzierungstätigkeit im 1. Halbjahr. Das Finanzergebnis verbesserte sich im Zuge der Reduzierung des Vorratsvermögens von -5,93 Mio. Euro auf -1,34 Mio. Euro.Hahn-gruppe

Die Immobilien-AG geht für 2009 von einem Platzierungsvolumen von rund 80 Mio. Euro im Privatkundenbereich, nach 50 Mio. Euro im Vorjahr, aus und erwartet bei ihrem institutionellen Fonds Hahn FCP FIS, dass sie die ausstehenden Zeichnungszusagen noch im laufenden Jahr gewinnen kann. Grundlage des Optimismus: Die „gute Nachfrage nach hochwertigen Immobilien mit langfristig gesicherten Cashflows“. Laut Hahn-Gruppe werden sich die Managementerträge gleichfalls positiv entwickeln und das Unternehmen werde insbesondere von gestiegenen Managementgebühren aus dem Fondsgeschäft profitieren.

Sollten sich die Rahmenbedingungen nicht merklich verschlechtern, so geht das Unternehmen unverändert in diesem Jahr von einer profitablen Geschäftsentwicklung aus, auch wenn das Umfeld laut Vorstandschef Bernhard Schoofs weiterhin schwierig bleibt: „Wir nehmen aber für unser Immobiliensegment „großflächiger Einzelhandel“ und unser Dienstleistungsspektrum eine zunehmende Nachfrage wahr, die uns zuversichtlich stimmt.“

Im Verlaufe des 1. Quartals hat Hahn für 20 Mio. Euro eine Immobilie erworben, die wahrscheinlich noch in der ersten Jahreshälfte als Pluswert-Fonds in den Privatkundenvertrieb gehen wird. Das Objekt ist voll vermietet. Hauptmieter sind Edeka und Obi. Ende März war der Pluswert-Fonds 147 mit einem Gesamtvolumen von 25 Mio. Euro an den Start gegangen. Der Hahn FCP-FIS – German Retail Fund nach Luxemburger Recht hat nach Angaben des Unternehmens ein weiteres Immobilienobjekt aufgenommen. Nach Übernahme des Fachmarktzentrums Erding bei München ist das Investitionsvolumen des Fonds auf 230 Mio. Euro gestiegen. „Neben einer Eigenkapitalzusage im März über 10 Mio. Euro, die das zugesagte Eigenkapital auf 135 Mio. Euro erhöht hat, sind weitere Zeichnungen in den kommenden Monaten zu erwarten“, ist sich Schoofs sicher.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com