Handelsimmobilien Report Nr 88

Handelsimmobilien Report Nr 88

–        Editorial von Ruth Vierbuchen: Auf dem europäischen Investmentmarkt macht sich nach der guten Entwicklung im Vorjahr Optimismus breit. Das Augenmerk vieler Investoren und internationaler Filialisten richtet sich derzeit stark auf den deutschen Markt. Doch ob die Binnennachfrage die tragende Rolle spielen kann, die Konjunkturauguren ihr derzeit noch zutrauen, wird davon abhängen, ob die Bundesregierung endlich erkennt, dass die Bürger nicht grenzenlos belastet werden können. (Seite 1)

–        Investmentmarkt Europa – Handelsimmobilien als Schnellstarter: Henrik Hertz, Sprecher des DIP ist sich beim Blick auf den Investmentmarkt ziemlich sicher: „Im Fokus der Nachfrage werden 2011, wie bereits im Vorjahr, Einzelhandelsobjekte mit gesichertem Cashflow, zukunftsfähigen Nutzungskonzepten und langfristigen Mietverträgen mit bonitätsstarken Filialisten stehen.“ Nach dem abrupten Einbruch zum Jahreswechsel 2008/2009 und der Schockstarre im 1. Halbjahr 2009 ist die Rückkehr zur Normalität auch europaweit zu erkennen – aber mit starken regionalen Unterschieden. (Vierbuchen, Seite 2)

–        Revitalisierung von Shopping-Centern – Neupositionierung als Marke: Viele Jahre hat sich der deutsche Einzelhandel mit der Übernahme von Wettbewerbern mehr beschäftigt als mit der Gestaltung seiner Filialen. Seit dieser Fusionsprozess in weiten Teilen abgeschlossen ist, die Krise der Warenhäuser die Städte vor neue Herausforderungen stellen und auch viele Shopping-Center in die Jahre kommen, stellt sich das Thema Revitalisierung mit Nachdruck. Damit beschäftigte sich auch eine Fachtagung von Heuer Dialog in Düsseldorf. (Vierbuchen, Seite 5)

–        Finanzierung – Kreditvolumen wird auf absehbare Zeit knapp bleiben: Nach wie vor leiden die europäischen Gewerbeimmobilienmärkte unter Finanzierungsentzug. Es gibt zwar Fortschritte, aber vollständig erholt haben sie sich von der tiefen Finanzkrise noch nicht. Europäische Banken stehen vor großen Herausforderungen. (Callendar, Seite 12)

–        Douglas Holding AG – Investitionen wieder hoch gefahren: Das Weihnachtsgeschäft war für die Hagener Douglas-Gruppe erfreulich und damit ist für den Fachgeschäfts- und Lifestyle-Konzern auch der Start ins 1. Quartal des Geschäftsjahres 2010/11 gelungen. Insgesamt stiegen die Erlöse vom 1. Oktober bis zum 31.Dezember um 4,5% auf etwa 1,2 Mrd. Euro. Auf vergleichbarer Fläche – also ohne Neueröffnungen – bleibt noch ein Umsatzwachstum von 1,6%, wie dem Bericht für das 1. Quartal zu entnehmen ist. (Vierbuchen, Seite 14)

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com