Berenberg Bank verkauft Berenberg Invest

 

Im Juni 2009 gegründetes Emissionshaus wurde von einem Treuhänder zum Zweck der Veräußerung übernommen.

Die Berenberg Bank hat heute ihre Gesellschaftsanteile an der Berenberg Invest AG an einen Treuhänder mit dem Auftrag übergeben, das Unternehmen für eine Veräußerung vorzubereiten.

Da die Gesellschaft mit dem Vertrieb von Fonds noch nicht begonnen hat und das Geschäftsmodell eines Emissionshauses nicht zu den Kernkompetenzen der Bank gehört, wird der Aufbau eines Fondsinitiators durch Berenberg nicht weiter verfolgt.

In Anbetracht der erhobenen Vorwürfe eines eventuellen Geheimnisverrates wird der Treuhänder prüfen und sicherstellen, dass die Gesellschaft keine Geschäftsgeheimnisse von Dritten verwendet, bevor er sie an einen Erwerber übergeben wird.

„Der Immobilienbrief“-Meinung: Schon im letzten Jahr machte die Bank negative Schlagzeilen. Die Staatsanwaltschaft tauchte bei dem Tochterunternehmen der Bank auf. Der Verdacht war Geheimnisverrat. Die Tochter Berenberg-Invest wurde erst im Juni 2009 gegründet. Die drei Mitarbeiter wurden im letzten Jahr verdächtigt Kundendaten vom alten Arbeitgeber Wölbern Invest mitgenommen zu haben. Nun will die Berenberg Bank offenbar schlimmeres verhindern. Der Verkauf ist nur eine Konsequenz um weitere Schädigungen des Unternehmens zu verhindern. Damit dürfte auch der erst kürzlich angekündigte Fonds auf Eis liegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com