Büromieten steigen in B-Städten schneller

Die Angebotsmieten in 14 von Corpus Sireo und empirica untersuchten B-Städten sind in der zweiten Jahreshälfte 2016 mit 1,8% deutlich stärker gestiegen als in den Top-7 Städten. Dort lag das Mietpreiswachstum bei lediglich 0,2%. Allerdings liegt die Miete in den Top-Städten mit durchschnittlich 13,66 Euro pro qm auch deutlich über den B-Städten mit 8,42 Euro pro qm. Besonders stark sind die Mieten in Aachen, Hannover, Mannheim und Wiesbaden mit über 4% gestiegen. Aachen liegt mit 5,6% an der Spitze dieser Entwicklung. Auch in Karlsruhe, Leipzig und Nürnberg sind die Büromieten zwischen 2,2% und 3,2% gestiegen. Leipzig ist mit 7,22 Euro pro qm Miete erstmals teurer als Dresden mit 6,85 Euro pro qm. In Bonn, Münster, Dortmund und Bremen stiegen die Mieten um bis zu 1%. Bonn ist dabei mit 9,92 Euro der teuerste B-Standort. In Essen, Mainz und Dresden sind die Mieten gefallen. In Essen um 1,6% auf 8,17 Euro, in Mainz um 0,8% auf 9,57 Euro und in Dresden um 1,1% auf 6,85 Euro.

 

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com