Büromärkte – Stuttgart und Frankfurt tragen den Markt

Colliers sind die ersten in diesem Jahr, die ihre Büromarktzahlen präsentieren. Als „kurios“ bezeichnen die Researcher den Flächenumsatz im ersten Quartal 2012. Insgesamt konnten 614.600 qm umgesetzt werden, gleichbedeutend mit einem Plus von 4% gegenüber dem Vorjahr. Allerdings zeichnen sich nur zwei Städte für diesen Umsatz verantwortlich. Während die Umsätze in Berlin, Hamburg und München deutlich unter Vorjahresniveau lagen, sind die Umsätze in Stuttgart und Frankfurt am Main um 80% gestiegen. Der reine Vermietungsumsatz ohne durch Eigennutzer belegte Büroflächen liegt bei 579.000 qm.

Positiver Ausreißer war diesmal Frankfurt am Main mit einem registrierten Umsatz von 128.900 qm. Das ist ein Plus von 89%. Colliers zählte allein vier Abschlüsse über 10.000 qm. Auch Stuttgart legte um 83% (68.500 qm) zu. Spitzenreiter ist diesmal Berlin mit 130.700 qm Umsatz (-14,6%) gefolgt vom ehemaligen Spitzenreiter München mit 130.500 qm (-15,4%). In Hamburg lag der Flächenumsatz bei 85.000 qm (-17,5%). Komplettiert werden die Top 6 mit Düsseldorf, wo Colliers einen Umsatz von 71.000 qm (-9%) registrierte. Die Spitzenmiete konnte in allen Standorten, außer Frankfurt zulegen. Dort sank die Spitzenmiete um satte 3,50 Euro/qm auf 34 Euro/qm. Den größten Sprung machte hier Stuttgart, wo die Spitzenmiete von 18 Euro/qm auf 20 Euro/qm zulegen konnte. Der Flächenleerstand konnte in allen Top 6 Städten reduziert werden. Die höchste Quote hat nach wie vor Frankfurt mit 15,7%.

Für das Gesamtjahr 2012 rechnen die Researcher um Andreas Trumpp mit einer stabilen Umsatzentwicklung bei weiter rückläufigen Leerstandszahlen.

Büroflächenumsätze im ersten Quartal 2012 (Colliers)

Büroflächenumsätze im ersten Quartal 2012 (Colliers)

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com