Catella AB unterstützt schwedische Pensionsfonds bei Europa-Investments

29.März 2011   
Kategorie: Der Immobilienbrief, News

Catella unterstützt den Ersten und Zweiten schwedischen Pensionsfonds (AP1/AP2) bei der Gründung eines gemeinsamen Joint-Ventures und dem Aufbau eines langfristig ausgerichteten europäischen Gewerbeimmobilien-Immobilienportfolios.

 Der Erste und Zweite schwedische Pensionsfonds, die als „Pufferfonds“ für das schwedische, umlagebasierte Rentensystem dienen, gründen gemeinsam als gleichberechtigte Eigentümer ein neues Immobilienunternehmen, das mit einem Eigenkapital von 500 Mio. Euro ausgestattet wird. Die Investitionsstrategie ist auf den Aufbau eines Gewerbeimmobilienportfolios mit Fokus auf zentral gelegene Büroobjekte in den europäischen Metropolen ausgerichtet.

 Zur Umsetzung dieser Strategie haben die beiden Fonds eine Vereinbarung mit dem bankenunabhängigen europäischen Finanzkonzern Catella AB, getroffen, die sicherstellt, dass Catella für die Aufbau- und Investitionsphase Ressourcen, Investmentkompetenz und Immobilienexpertise einbringt.

 „Die Initiative der beiden Pensionsfonds stellt eine neue Form von Direktinvestitionen in ausländische Immobilien dar. Es vereint die Leistungsfähigkeit und Finanzkraft der Pensionsfonds mit Know-how und Marktnähe der Catella AB mit dem Ziel, langfristige Werte zu schaffen. Wir sind stolz auf den Auftrag und das uns damit entgegengebrachte Vertrauen“, erklärt Johan Ericsson, CEO Catella AB.

 „Diese Zusammenarbeit bei der Investition in Immobilien bietet uns eine solide, risikoadäquate Rendite. Für uns als langfristig orientierte Investoren ist dieses Joint-Venture eine vielversprechende Chance, unser Portfolio in Schweden durch Investitionen in eine Reihe sorgfältig ausgewählter Immobilien in Europa zu diversifizieren. Durch die Zusammenarbeit bietet sich eine schnelle und kostengünstige Möglichkeit für den Aufbau einer Immobiliengesellschaft, die bei ihren Investments Kenntnisse der lokalen Märkte nutzen kann“, sagt Johan Magnusson, Vorstandsvorsitzender der Första AP-fonden (Erster nationaler schwedischer Pensions Fonds/AP1). „Die Form der Zusammenarbeit ist eine maßgeschneiderte Lösung, die u.a. in einer gemeinsamen Anlagestrategie in langfristige Investments sowie dem gemeinsamen Interesse an einem kosteneffizientem Portfolio-Management begründet ist“, sagt Eva Halvarsson, CEO von Andra AP-Fonden (Zweiter Nationaler schwedischer Pensions Fonds/AP2).

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com