Crowdfunding/-investing beseitigt Engpässe bei Projektentwicklern

Venture Capital Prominenz adelt Marktführer Exporo mit Beteiligung

 

Crowdfunding/Crowdinvesting von Immobilienprojekten war weiteres Schwerpunktthema der Handelsblatt-Tagung (siehe Beitrag oben). Die Schwarmfinanzierung, egal ob Neubau oder Bestandssanierungen, erweitert mit einer Reihe inzwischen durchaus bekannter Plattformen die Finanzierungspalette für Bauträger und das Anlageangebot für interessierte Anleger. Die Verzinsund für die 2 bis 3-jahres-Engagements liegt meist jenseits 5%. Der Gesetzgeber hat inzwischen klare Regelungen geschaffen. Ab 500 Euro können sich Anleger am Erfolg der deutscher Immobilien beteiligen. Um den Marktanteil noch stärker auszubauen, hat Marktführer Exporo aus Hamburg nun 8,2 Mio. Euro Venture Capital einsammeln können.

 

Wenige Tage nach der Handelsblatt-Tagung, bei der Crowdfunding ein Schwerpunktthema war, holte Exporo mit einer Beteiligungsmeldung prominenter Investoren die Szene aus dem Sturt up Image heraus. Auch wenn die Marktvolumina noch bescheiden sind, haben Crowdinvesting Plattformen bei Anlegern und Investoren an Bedeutung gewonnen. Interessant ist die Anlegerstruktur, die eher auf gestandene Anleger mit klaren Interessen und Anlageerfahrung verweist. Das Durchschnittsalter der Anleger bei Exporo liegt bei 54 Jahren, bei Reval bei 32,3 und bei Zinsland bei 48 Jahren, wie Simon Brunke, VV Exporo AG, Philipp Hain, CEO Reval und Carl von Stechow, GF Zinsland, berichteten. Auch bei Zinsbaustein aus der Sontowski-Gruppe dürften sich eher gestandene Anleger oder sogar Family Offices beteiligen. Einigkeit bestand bei allen Beteiligten der Tagung zum immensen Anlagebedarf auf der einen Seite und einem hohen Finanzierungsbedarf von Unternehmen, die zwar erfolgreich und günstig bauen können, aber eben noch nicht expansionsgerechtes Eigenkapital über Jahrzehnte sparen konnten und üblichen self fulfilling prophecy Ratingkriterien mit Historien- und Konzern-Bevorzugung nur bedingt entsprechen. Exporo sticht in diesem Reigen nicht nur mit höchstem Umsatz und Zahl der Beteiligungen, sondern vor allem damit hervor, dass bereits 5 Anleihen aus Projekterfolg zurückgezahlt werden konnten. Seriosität der Abwicklung und Qualität der Objektprüfung werden neben Marketingerfordernissen zukünftige Erfolgskriterien werden.

 

Um das bisher erreichte Wachstum fortsetzen zu können, hat Marktführer Exporo nun insgesamt 8,2 Mio. Euro Venture Capital von den Szene erfahrenen, prominenten Investoren e.ventures, Holtzbrinck Ventures, Sunstone und BPO Capital  Eigenkapital-Beteiligung erzielen können. HV Holtzbrinck Ventures investiert seit über 15 Jahren in Internet-, Mobile- und Digital-Media-Unternehmen. HV Holtzbrinck Ventures hat bereits über 120 Unternehmen finanziert und zählt zu den erfolgreichsten Venture Capital Firmen Europas.
e.ventures ist ein internationales Venture Capital Unternehmen, das über 1 Mrd. USD in Start-ups in Amerika, Europa, Asien und Lateinamerika investiert hat.Sunstone Capital ist eine der führenden europäischen Venture Capital Investoren mit Standorten in Kopenhagen und Berlin. In welcher Größenordnung die neuen Gesellschafter beteiligt sind, wollte Exporo-Mitgründer Julian Oertzen im Gespräch mit der Immobilien Zeitung nicht verraten, nur so viel: Die Aktienmehrheit liege weiterhin bei den Gründergesellschaftern. Die Hamburger wollen das Kapital für den Ausbau des Teams, Produkterweiterung und Marketing einsetzen.

 

Exporo, das von Simon Brunke, Julian Oertzen, Dr. Björn Maronde sowie Tim Bütecke gegründet und geführt wird, hat bisher 18 Projekte erfolgreich mitfinanziert und Kapital im Wert von über 19 Mio. Euro an Projektentwickler vermittelt. 6 Mio. Euro wurden bereits an die Anleger zurückbezahlt. Diese können sich an ausgewählten Projektentwicklungen in ganz Deutschland ab 500 Euro beteiligen. Die Gebührenstruktur ist dabei durch Verzicht auf Vertriebe und die einfache Struktur über die Plattform mit geringen Kosten verbunden. Zudem verwaltet ein Treuhänder das investierte Kapital.

 

Nun hat auch der TÜV nach siebenmonatiger Vorbereitungs- und Optimierungsarbeit exporo ein testiertes Sigel verliehen. Der TÜV untersuchte grundlegende Sicherheits- und Datenschutzaspekte sowie Onlinedarstellungskriterien und Grundsätze der IT-Sicherheit. „Traditionell ist der Zugang zu Immobilienprojekten beschränkt auf vermögende Privatpersonen oder Institutionelle Anleger. Mit Exporo kann jeder profitabel in Immobilien investieren. Wir werden in den nächsten Jahren alles daran setzen, so viele private Anleger wie möglich für diese Option zu begeistern – unterstützt von namhaften Investoren, über deren Vertrauen wir sehr dankbar sind“, meint Simon Brunke, einer der Gründer von Exporo. Die neueste Projektentwicklung, das Projekt Gutshof Rosenthal, ist nun erstmals mit einer erstrangigen Grundschuld ausgestattet. „Dadurch werden die Risiken für den Anleger noch weiter minimiert“, so Julian Oertzen, Gründer bei Exporo.

 

Venture Capital Unternehmen haben erkannt, dass Crowdfunding eine interessante Möglichkeit darstellen, am Immobilienboom in Deutschland zu partizipieren. „Wir freuen uns, Exporo zu begleiten, während sie eine neue Art der Finanzierung von Immobilienprojekten prägen. Wir glauben fest an die Dezentralisierung der Märkte und Exporo bietet eine attraktive Alternative zum klassischen Weg Immobilienprojekte zu finanzieren. Mit einem durchschnittlichen jährlichen Zinssatz von 6 Prozent bietet Exporo sehr gute Investitionsmöglichkeiten für Privatanleger in der aktuellen Niedrigzinsphase“, so Andreas Haug von e.ventures.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com