Der Immobilienbrief Hamburg und der Norden Nr. 24

Der Immobilienbrief HH Nr 24

 

  • „Notstandsgesetze“ im Norden: In Hamburg und Bremen dürfen bereits Immobilien zur Unterbringung für Flüchtlinge beschlagnahmt werden. (S. 2)
  • Mögen die Spiele beginnen … oder auch nicht: Hamburgs Bürgermeister hat sich festgelegt: Trägt der Bund nicht den Großteil der Kosten für die Olympischen Spiele in Hamburg, finden sie halt woanders statt. (S. 5)
  • Große Stadt, große Chancen: Auch in den großen norddeutschen Städten kann man mit Wohninvestments nicht viel falsch machen. (S. 8)
  • Jugend kurbelt den Kreditmarkt an: In Niedersachsen werden immer mehr Wohnungen gebaut. (S. 10)
  • Sinkender Leerstand, steigende Spitzenmieten: Im dritten Quartal wurden nicht mehr ganz so viele Büroflächen vermietet wie in den Monaten zuvor. (S. 11)
  • Im Gespräch mit … Christine Wolff, Mitglied der Reformkommission für Großprojekte beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. (S. 13)
  • Grüne Sterne aus Hamburg: Laut GRESB-Ranking gehören die Offenen Immobilienfonds der Union Investment zu den nachhaltigsten der gesamten Branche. (S. 18)
  • 3 Fragen an … Birgit von Have, Geschäftsführerin der vonhaveprojekt gmbh. (S. 19)
  • Freie Fahrt für Rollstuhlfahrer: In Mecklenburg-Vorpommern soll die Landesbauordnung geändert werden. (S. 20)
  • Zu guter Letzt: Kurzer Prozess, mildes Urteil (S. 21)
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com