Der Immobilienbrief Nr. 267

Der Immobilienbrief Nr 267

Im Editorial beschäftigt sich Werner Rohmert mit der finalen Empfehlung zur Kapitalanlage. Wir haben von den Griechen gelernt. Ansonsten könnte das Ministerium über eine 7-Objekt-Mindestgrenze für Geschlossene Immobilienfonds nachdenken. Das ist leider Know how von gestern. (Seite 1)

  • · Neues Insolvenzgesetz: Chance für die Immobilienwirtschaft? Das neue Insolvenzrecht, soll den Regelbetrieb einfacher machen, während der übliche Insolvenzverwalter sich um den Rest kümmert. Nun hat das erste Immobilienunternehmen nach dem neuen Recht Insolvenz angemeldet. (Eberhard, S. 2)
  • · TAG-Expansionspfad bereitet (Platow)-Analysten Sorge: Wie lässt sich Expanion von Problem-Verwässerung unterscheiden? Die TAG AG hat den Zuschlag für 25 000 Wohneinheiten der DKB erhalten. Die TAG fährt damit einen Expansionsstil, der den Matadoren der letzten Boomjahre Bewunderung entlockt hätte. Kritisch äußerten sich die Kollegen von „Der Platow Brief“ Börse. (Rohmert, S. 5)
  • · Feri-Symposium Geschlossene Fonds – Mit Nebenlagen aus der Klemme: Letzte Woche fand das Feri-Symposium statt. Das Brancheninteresse ist allerdings zurückgegangen. Also blickt Feri nicht nur auf die ehemalige Loipfinger-Studie, sondern auch über den volkswirtschaftlichen Tellerrand hinaus. (Rohmert, S. 8)
  • · Alpha-Städte konzentrieren immer mehr Aktivitäten: Im Background Gespräch mit JLL-Research Chefin Rosemary Feenan erhaben sich interessante Einblicke in die wirtschaftliche Zukunft von Alpha-Städten. (Rohmert, S. 10)
  • · Im Gespräch mit Michael Haupt, Sprecher des Vorstands bei der JK Wohnbau AG, München: „Wir sind ein normales Unternehmen“ (Heintze, S. 13)
  • · Hahn-Report – Euro-Krise lässt Einzelhandelsimmobilien kalt. Das Update zum Hahn Retail Report sieht den deutschen Investmentmarkt für Handelsimmobilien im europäischen Vergleich als überaus attraktiv. (Rohmert, S. 18)
  • · US-Wohnimmobilien immer noch unsicher: Starökonom Robert Shiller sieht noch keine sichere Wende. (Rohmert, S. 18)
  • · Immobilienbranche mit Gehältern zufrieden: Wirtschaftliches Umfeld hat Einfluss auf Gehälter der Immobilienwirtschaft. (Rohmert, S. 19)
  • · IVG: Talsohle durchschritten: Nach einer mehr als 5 Jahre währenden Abwärtsbewegung der IVG-Aktie, scheint nun das Tal der Tränen durchschritten. (Ries, S. 19)
  • · Kommentar: Energiewende vor Ort: Anlage zur Wärmeversorgung spart jährlich 290 Tonnen CO2. (Dr. Mönig, S. 20)
  • · Problemfonds belasten Performance Offener Immobilienfonds: Deutschlandfonds outperformen Globalfonds. (Rohmert, S. 21)
  • · Family Offices gewichten Immobilien stärker: Eine Studie der Famos Immobilien hat untersucht, wie und mit welchen Zielen sich die deutschen Family Offices der Asset-Klasse Immobilien widmen. (Rohmert, S. 22)
  • · Differenzierte Entwicklung auf Asiens Immobilienmärkten: Korrektur in Hong Kong, Südkorea, Singapur und Taiwan. (Rohmert, S. 23)
  • · Immobilienmarkt USA: Die Deka untersuchte den Immobilienmarkt in den USA und sieht nach wie vor Probleme. (Wellstein, S. 24)
  • · DIC erwartet 2012 Ergebniswachstum: Die Frankfurter DIC liegt mit seinen wirtschaftlichen Daten im Zielkorridor. (Rohmert, S. 26)
  • · Institutionelle Immobilienfonds – Investoren unter Anlagedruck: Institutionelle brauchen 4%. (Rohmert, S. 27)
  • · BNP: Rekordergebnisse am Frankfurter Logistikmarkt: 2011 war ein gutes Jahr für den Frankfurter Logistikmarkt. Der Flächenumsatz erreichte fast die Schallmauer von 500.000 qm. (Winckler, S. 30)
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com