Der Immobilienbrief Nr. 281

12.Oktober 2012   
Kategorie: Der Immobilienbrief, News

Der Immobilienbrief Nr 281

Im Editorialbefasst sich Werner Rohmertmit der Expo Real, die leider ohne Aufbruchstimmung zu Ende ging. Der Branche geht es gut. (S. 1)

 

  • ØEXPO REAL 2012 – Messe der gespaltenen Entwicklungen – Mahlen die Krisenfolgen wie Gottesmühlen? Die Messe ist zu Ende. Die Veranstalter melden mehr Besucher als im Vorjahr. Aufbruchsstimmung vermisste man trotzdem. (Rohmert/Eberhard, S. 2)
  • ØAntizyklische Chancen in USA für Büros – Appartements bestes aktuelles Chance-/Risko-Profil: Der Zeitpunkt für US- Investments ist reif. Das Nischen Produkt Multi Family Houses hat dabei die besten Chancen. Wir waren selbst in den USA um uns zu überzeugen. (Rohmert, S. 6)
  • ØWie funktioniert das US-Apartmentgeschäft? Top-Verkaufs-Renditen treffen auf professionelles Mietmanagement. Das Behler-Zahlenwerk für Apartment-Deals bestätigte ein brandaktueller Deal der Münchener BVT, dem aber bereits einige gute Verkäufe vorangingen. Vor einigen Monaten meldeten die Münchener schon einen vergleichbaren Erfolg. (Rohmert, S. 8)
  • ØBüroflächenumsatz im dritten Quartal: Alle Metropolen mit Rückgängen: Umsatzrückgänge kennzeichnen die Märkte im dritten Quartal. Ein Ende ist nicht abzusehen. Dennoch sprechen die Makler von robusten Zahlen. (Eberhard, S. 12)
  • ØBüromarkt Frankfurt: Moderate Rückgänge am Main. Banken und Finanzdienstleister mieten kaum große Flächen. (Eberhard, S. 14)
  • ØDamoklesschwert Finanzierung – Wer ersetzt die Banken? Auslaufwelle 2013/2014 – Drohen Verwerfungen? Die Ausgangslage ist so gut wie seit langem nicht mehr. Dennoch stehen sich mikro- und makroökonomische Betrachtungen konträr gegenüber. (Rohmert, S. 15)
  • ØBüromarkt Hamburg: Schwaches Ergebnis an Alster und Elbe. (Richter, S. 18)
  • ØBestes Transaktionsquartal des Jahres: Lücke zum Vorjahr bleibt dennoch. Der deutsche Investmentmarkt konnte wieder an Dynamik gewinnen. Lt. JLL-Zahlen lag das Transaktionsvolumen im dritten Quartal bei 5,4 Mrd. Euro. 26% mehr als im Vorquartal und gleichzeitig das stärkste Quartal des Jahres. Dennoch bleibt die Lücke zum Gesamtjahr 2011 groß. (Eberhard, S. 19)
  • ØPreise für Luxuswohnungen: In Central London im September weiter gestiegen. (Götza, S. 21)
  • ØWachsendes Investoreninteresse an Pflegeimmobilien – Bis 2030 Nachfrage nach 380.000 zusätzlichen Pflegeplätzen. (Götza, S. 23)
  • ØHotelinvestment Deutschland: Starker Zwischenspurt – Transaktionsmarkt zieht wieder mit Vorjahr gleich. (Götza, S. 24)
  • ØPolitik auf der Suche nach Realitätsbezug: Mündige Anleger werden Rendite über längere Zeit nur noch über Immobilien, geschlossene Fonds und Aktien erwirtschaften können. (Pelikan, S. 25)
  • ØStatements zur Expo Real: Marcus Lemli, Dr. Joachim Wieland, Thomas Bürkle, Andreas Pohl, Joachim Stumpf, Georg Wilms, Dr. Thomas Herr, Stavros Efremidis. (Seite 29)
  • ØFrankfurt auf der Expo Real – Im Fokus Redevelopment von Büros. (Winckler, S. 31)
  • ØBüronebenkosten steigen leicht – Und sind so hoch wie nie. (Winckler, S. 31)

 

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com