„Der Immobilienbrief“ Nr. 364

Der Immobilienbrief Nr 364

 

Im Editorial wünscht Ihnen Werner Rohmert ein erfolgreiches Neues Jahr und „Work-Life-Harmony“. Allerdings habe sich Deutschland verändert. Immobilienwirtschaftlich sind die Aspekte positiv für 2016. Weltwirtschaftlich versteht er ein paar Sachen allerdings nicht. Trotzdem bleibt er genauso wie im Frühjahr 2008 richtig gut drauf.

  • ·         Büromarkt 2015 mit Rekordumsatz: Die Wachablösung im deutschen Büromarkt stabilisiert sich. (S. 2)
  • ·         Umsatzstärkstes Jahr auf deutschem Wohninvestmentmarkt: Das Transaktionsvolumen auf dem deutschen Markt für Wohnungsportfolios ist gestiegen. (S. 5)
  • ·         Rekordergebnis auf dem deutschen Logistikinvestmentmarkt: Das Transaktionsvolumen steigt zum vierten Mal in Folge. (S. 7)
  • ·         Offene Deutschlandfonds erfolgreich: Der IPD Offene Fonds Immobilienindex hat brandaktuell die Indices (OFIX) der verschiedenen offenen Fonds für das vergangene Jahr veröffentlicht. (S. 8)
  • ·         Konversion wird Stadtentwicklung maßgeblich beeinflussen: Im aktuellen Market Tracker untersucht Catella Research das Potenzial deutscher Städte für die anstehende Mobilisierung von Flächen zur Folgenutzung. (S. 10)
  • ·         Mehr als eine Bankenstadt: Makler fordern Paradigmenwechsel am Frankfurter Büromarkt. (Eberhard, S. 11)
  • ·         Büromarkt Düsseldorf: Ende gut alles gut, so lässt sich die Entwicklung des Immobilienmarktes Düsseldorf im letzten Jahr treffend umschreiben. (Fischer, S. 13)
  • ·         Alle Erwartungen übertroffen: Berlin ist Deutschlands neuer Immobilien Hot-Spot für Gewerbeimmobilien. (Krentz, S. 15)
  • ·         Immobilienboom in München setzt sich fort: Die Münchener Immobilienbranche zieht auch für das Jahr 2015 eine glänzende Bilanz. (Döbel, S. 16)
  • ·         Büromarkt Hamburg: Der Hamburger Büromarkt hat im vergangenen Jahr eine recht ordentliche Performance hingelegt. (Richter, S. 19)
  • ·         Project erzielt deutliche Steigerung bei Anlegern: Erfolgsstorys bei AIFs waren in der Vergangenheit rar geworden. Einige wenige Spezialisten machen das Geschäft. Darunter auch die Bamberger Project Gruppe. (Eberhard, S. 20)
  • ·         empirica-Immobilienpreisindex IV/2015: Wer wagt gewinnt – „Für Zocker kein Problem“ (S. 22)
  • ·         Anhaltende Hausse bei Retail Investments: 20 Mrd. Euro in 2015 erreicht. (S. 23)
  • ·         In Europa schwächelt vor allem Paris: Das Jahr hat kaum begonnen, da kommen auch schon die ersten Prognosen für das laufende Jahr. Den Anfang macht Knight Frank mit ihrem „Prime Cities Forecast“. (S. 24)
  • ·         WealthCap-Trendstudie Immobilien Deutschland 2015: Bedeutung von Immobilieninvestitionen steigt erheblich. (S. 25)
  • ·         Interview mit Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG: Zum Start ins 300. Jahr seines Bestehens zeigt sich der Duisburger Hafen kraftvoll und putzmunter. (Lamprecht, S. 26)
  • ·         London führt Weltrangliste für Premium-Büroflächen an: Londons West End führt die Liste der „teuersten“ Bürostandorte weltweit an. (S. 28)
  • ·         BVVG rudert zurück: Die BVVG rudert zurück und verlängert so ihr Leben bis zum Jahr 2030. (Krentz, S. 28)
  • ·         Der Immobilienbrief im Gespräch mit Umut Ertan, Realogis über seine Vision und sein Geschäftsmodell. (S. 30)
  • ·         Bauen, dass es kracht …: Genau das forderte einst ein Staatssekretär für Bauen in Berlin vor noch nicht einmal drei Jahren. (Krentz, S.32)
  • ·         Berlin benötigt Gesamtkonzept für Industrieflächen von morgen: Angesichts des zunehmenden Drucks auf Berlins Flächen hat die IHK Berlin das Potenzial von bestehenden und zukünftigen Innovations- und Industriestandorten unter die Lupe genommen. (Krentz, S.34)
  • ·         Zwei außergewöhnliche Kalender für Experten (Krentz, S. 35)
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com