„Der Immobilienbrief“ Nr. 377

Der Immobilienbrief Nr 377

 

Im Editorial befasst sich Werner Rohmert mit den historisch wichtigen Aufgaben der EU-Kommission in der vergangenen Woche. Brexit? Denkste! Stattdessen: Gibt es rassistische Tendenzen? Europa wird den Brexit locker verkraften, meinen die Prognostiker. Aber haben die denn den Brexit gesehen? Steuerzahlergedenktag war am Montag. Aber nicht für Sie. Der Immobilienmarkt meldet historische Rekorde. Jetzt aber reichen die Renditen die Wertsteigerungs-Verantwortung an die Mieten weiter. (S. 1)

 

  • Deutscher Büroimmobilienmarkt mit anhaltend guter Performance: Stabile Nachfrage, sinkende Leerstände, steigende Vermietungsleistungen und damit anziehende Mieten werden bei konsolidierender Renditeentwicklung zunehmend zum Werttreiber. (Rohmert, S. 2)
  • Büro-Investmentmarkt Deutschland konsolidiert mit minus 20%: Bei schwächerer Renditeentwicklung werden Mieten immer mehr zum Werttreiber. (Rohmert, S. 5)
  • Büromarkt-Halbjahreszahlen der B-Standorte: Der Umsatz der mittelgroßen Städte musste einen Umsatzrückgang von 15% hinnehmen. (Eberhard, S. 8)
  • DEKA Sommer-Presseempfang: Nullzinspolitik bleibt über Jahre erhalten: Der inzwischen traditionelle Deka Sommer-Presseempfang gab Gelegenheit zu Background-Gesprächen. (Rohmert, S. 10)
  • 23. Handelsblattkonferenz in Hamburg: Man muss schon lange zurückgehen um eine Immobilienkonferenz zu erleben, welche von der weltpolitischen Lage bzw. inselpolitischen Lage so geprägt wurde. (Beyerle, S. 12)
  • Crowdfunding/-investing beseitigt Engpässe bei Projektentwicklern: Crowdfunding/Crowdinvesting von Immobilienprojekten war weiteres Schwerpunktthema der Handelsblatt-Tagung. (S. 15)
  • Deutsche Immobilienbranche hat keine Angst vorm Brexit: Sowohl Ernst & Young als auch die Deutsche Hypo sehen in ihren aktuellen Untersuchungen kaum Auswirkungen des Brexit auf die deutsche Immobilienbranche. (S. 19)
  • Catella startet neuen Offenen Wohnimmobilienfonds “Catella Wohnen Europa”. (S. 19)
  • Die Suche nach Hotels wird für Investoren schwieriger: Auch zum Halbjahr 2016 bilanziert der deutsche Hotelinvestmentmarkt erfreulich. (Rohmert, S. 20)
  • Top 10 der transparentesten Immobilienmärkte ziehen 75% der Investitionen: Deutschland rückt erstmals in „sehr transparente” Märkte auf. (Junghanns/Rohmert, S. 22)
  • Büromarkt Frankfurt: Flächenumsatz steigt, Banken und Finanzdienstleister dominieren. (Junghanns, S. 22)
  • Büromarkt München: Immobilienboom setzt sich fort. (Döbel, S. 24)
  • Büromarkt Hamburg: Der Stadt gehen die Flächen aus. (Richter, S. 25)
  • Büromarkt Berlin: Rekordumsatz, Rekordjagd und Investmenthausse. (Krentz, S. 26)
  • Megatrend Urbanisierung: Mikro-Apartments als Problemlöser für innerstädtisches Wohnen. (S. 28)
  • Postbank-Studie „Wohnatlas 2016“ Leben in der Stadt: Neubau vs. Altbestand (Krentz, S. 20)
  • Investments in Down Under: SachsenFonds kehrt zurück nach Australien. (S. 31)

 

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com