Der Immobilienbrief Nr. 387

18.November 2016   
Kategorie: Der Immobilienbrief

der-immobilienbrief-nr-387

Im Editorial bedauert Werner Rohmert, dass er schon wieder Recht hatte. Hoffnung macht der Reagan-Effekt. Andererseits bietet die Trump-Wahl Rohmert eine Chance, eine Lanze für die in über 25 Jahren erlebte Seriosität der Branche zu brechen. Nach dem Exkurs blickt Rohmert noch einmal auf die Aufgaben, die sich Trump stellen und natürlich wieder einmal auf das, was Sozialstaat Deutschland von den USA noch lernen sollte. (S. 1)

  • Deutscher Investmentmarkt sammelt neue Kraft: Die Monate Juli bis September haben wieder mehr Bewegung in den Investmentmarkt gebracht. (Rohmert, S. 2)
  • IPD Index Offener Fonds spiegelt Kehrseite des Booms und der Statistik: Vor zwei Wochen berichteten wir von den zweistelligen Performance-Rekorden im Victor Prime Office und warnten Sie vor Überinterpretationen. (Rohmert, S. 6)
  • Klimaschutzplan 2050 entzieht Grundlagen für Zusammenarbeit mit Regierung: Mit einer einzigartigen Aktion protestieren die großen Verbände der deutschen Immobilienwirtschaft, BFW, DDIV, Haus & Grund, IVD Bundesverband, BID, GdW, vdp und ZIA, gegen das Vorgehen beim Klimaschutzplan 2050. (S. 7)
  • ZIA fordert umgehende Erhöhung der AfA: Der Zentralverband der Immobilienwirtschaft ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V. wird nicht müde, die Politik zu Fördermaßnahmen aufzurufen. (Rohmert, S. 10)
  • Steigende Mieten und steigende Multiplikatoren pushen Immobilienpreise: Das weiterhin niedrige Zinsniveau und die damit verbundene Suche nach alternativen Investments treibe die Nachfrage nach Wohn- und Gewerbeimmobilien weiter an, berichtet der vdp Verband Deutscher Pfandbriefbanken. (S. 12)
  • Neue ING-DiBa Studie: Keine Immobilienblase in Deutschland erkennbar: Nach über 30 Jahren Immobilienmarkt-Erfahrung des „Der Immobilienbrief“-Teams sind neben dem Verhalten der Marktteilnehmer die Anzahl der Analysen, die keine Blasenbildung erkennen, sichere Anzeichen für die Bildung von Bubbles. (S. 13)
  • Investmentmarkt für Wohnimmobilien legt in Q3 deutlich zu: Im abgelaufenen Quartal haben die Aktivitäten auf dem Investmentmarkt für Wohnimmobilien verglichen mit den Vorquartalen wieder deutlich zugenommen. (S. 14)
  • Kommentare zur US-Wahl (S. 14)
  • Weltweiter Anstieg der Einzelhandelsmieten um 3,7%: London hat die höchsten Mietsteigerungen, New Yorks Fifth Avenue ist weltweit teuerster Mietmarkt und die Mieten in Hongkong brechen am stärksten ein. (Rohmert, S. 19)
  • Kaufkraft in Europa leicht um 0,3% gestiegen: Die Europäer haben im Jahr 2016 durchschnittlich nominal rund 0,3% mehr Geld zum Shoppen als noch ein Jahr zuvor. (S. 20)
  • Große Unterschiede weltweit bei Einkaufsgewohnheiten: Bargeld immer noch die beliebteste Bezahlart. (S. 21)
  • Europa macht ein Drittel des globalen Immobilienfondsgeschäftes: Die positive Entwicklung bei der Auflage von Immobilienfonds weltweit wird aktuell in hohem Masse durch Europafonds begünstigt. (S. 22)
  • BVI-Fondsgesellschaften sammeln im September 7 Mrd. Euro ein: Die Fondsgesellschaften des BVI sammelten im September netto 7 Mrd. Euro neue Mittel ein. (S. 22)
  • Bayern setzt Rekordkurs bei den Umsätzen fort: Für Bayern wird ein Anstieg der Immobilienumsätze auf über 49 Mrd. Euro für 2016 erwartet. (S. 23)
  • Regionale Büromärkte in Frankreich auf Rekordhoch: Während Ökonomen mit großer Skepsis von Frankreich als Europas „kranken Mann“ sprechen, erlebt der Büromarkt einen unerwarteten Hype. (Rohmert, S. 23)
  • Büro-Spitzenmieten in weltweiten TOP 100 um knapp 3% gestiegen: Die Spitzenmieten in 110 von JLL untersuchten Märkten weltweit haben im dritten Quartal 2016 auf Jahressicht durchschnittlich um 2,9% zugelegt. (S. 24)
  • Logistikflächen in Deutschland boomen mit 5 Mio. qm Umsatz bis Ende Q3: Anders als die Logistik-Branche, die sich eher verhalten entwickelt, bleibt der Markt für Logistik-Flächen lt. JLL im Boom. (Rohmert, S. 24)
  • Enger, höher, lauter: Urbane Gebiete: Der Stadtkern soll künftig alles bieten: Gewerbe, Wohnen, Gastronomie, Bildung, Erholung und Kultur. (Richter, S. 25)
  • 2017 – AUSgeMERKELt: Seit nunmehr 11 Jahren ist Dr. Angela Merkel im Amt als Bundeskanzlerin. (Ries, S. 26)
  • Der Hotel Designer: Bühnenbildner, Gestalter, gar Reformator? (Völcker, S. 27)
  • Am Alexanderplatz entsteht ein neuer Wohnturm als das dritte Hochhaus: Noch im Jahr 2016 starten die Bauarbeiten nach über 30 Jahren für den ersten Wohnturm in Berlin-Mitte hinter dem Einkaufszentrum Alexa. (Krentz, 29)
  • Bauakademie von Schinkel soll mit Bundesmitteln wiederentstehen: Wieder wird eine schmerzliche kriegsbedingte Wunde in der Mitte Berlins beseitigt. (Krentz, 30)
  • Wista-Park Adlershof bedeutender Büroteilmarkt: Der Wissenschafts- und Technologiepark Berlin-Adlershof Wista hat sich laut einer aktuellen Multi-Client-Studie von Bulwiengesa im Auftrag der immobilien-experten-ag in den vergangenen Jahren als relevanter Teilmarkt für Berliner Büroimmobilien etabliert und branchenübergreifend an Attraktivität gewonnen. (Krentz, 30)
  • Fidelity sorgt für dringend benötigte Logistikflächen: Der kontinentaleuropäische Immobilienfonds von Fidelity International hat die Baugenehmigung für eine rund 38 000 qm umfassende moderne Logistikimmobilie am Lilograben im Güterverkehrszentrum (GVZ) Berlin-Süd Großbeeren erhalten. (Krentz, 31)
  • OVG Real Estate erschließt nächsten Bürostandort am Südkreuz: Ebenso wie neue Logistikflächen sind Standorte für neue Büroflächen in Berlin knapp. (Krentz, 32)
  • Aengevelt-Analyse: Berlin braucht 250.000 Wohnungen bis 2030 (Krentz, S. 33)
  • Berliner Wohnimmobilienmarkt: Höhepunkt ist noch nicht erreicht. (Krentz, S. 33)
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com