„Der Immobilienbrief“ Nr. 402

Der Immobilienbrief Nr 402

Im Editorial blickt Werner Rohmert kurz auf den „Kanzler-geadelten“ Tag der Immobilie und die „High Potentials“ der Immobilienwirtschaft, die sich dort versammelten. Ansonsten erlebt er die Deja-vus früherer Hypes. Nur diesmal ist es anders. Auch die Kapitalanlage kommt mit Konstruktionen der 80er zurück. Gleichzeitig berichten Branchenmedien von der Rückkehr der Fonds nach Gutsherrenart. Wer es sich vertriebstechnisch leisten kann, nutzt nun einmal die gesamte Gestaltungspalette.

  •  Büro- und Investmentzahlen für das erste Halbjahr. Während der Büromarkt auf Vorjahresniveau verharrt, kann der Investmentmarkt deutlich zulegen. Und das, wo doch alle über Angebotsknappheit klagen. (Eberhard, S. 2)
  • Immpresseclub Tagung in Hamburg: Die Tagung der deutschen Immobilienjournalisten fand diesmal in Hamburg statt. Natürlich durfte ein Besuch der Elphi nicht fehlen. (Rohmert, S. 4)
  • Finanzierungstag für Immobilienunternehmen: Der vierte Finanzierungstag vom Bond Magazine und Der Immobilienbrief zeigte Einblicke in alternative Finanzierungsformen für Immobilienunternehmen. (Eberhard, S. 8)
  • Bauwirtschaft: Der Helaba Report macht deutlich – wir bauen wie vor 30 Jahren. (Eberhard, S. 13)
  • Investmentperspektiven im Lebensmitteleinzelhandel? (Rohmert, S. 15)
  • Assekuranzen bauen Immobilienquote aus. Fluch oder Segen? (Rohmert, S. 17)
  • Ifo Umfrage: Architekten haben mehr Aufträge als sie abarbeiten können (Rohmert, S. 18)
  • Secondaries bieten gute Investmentchancen: Das zeigen sogar schon die aktuellen Transaktionszahlen (Rohmert, S. 19)
  • Wohnungsbau in Hamburg ist Chefsache: Hamburg baut am meisten Wohnungen – und doch immer noch zu wenige (Richter, S. 20)
  • Serie: Immobilienwirtschaft und Digitalisierung: In unserer neuen Serie beschäftigen wir uns wissenschaftlich mit den Auswirkungen der Digitalisierung. (Vornholz, S. 23)
  • DekaBank: Immobilienmarkt läuft rund (Wellstein, S. 25)
  • Staatsinvestoren schätzen Deutschland als „sicheren Hafen“ (Rohmert, S. 25)
  • JLL DIFI: Banker haben miese Laune. Und das, obwohl die Branche brummt (Eberhard, S. 26)
  • Wohnungsmarkt Venedig. Die Stadt am Canale grande ist teuer – sehr teuer (Rohmert, S. 27)
  • Börsengänge schwächeln: In der Branche ist eine Börsenmüdigkeit eingekehrt. (Ries, S. 27)
  • DIW Berlin: Anstieg der Preise noch nicht bedenklich (Krentz, S. 28)
  • Gute Stimmung am Immobilienmarkt, aber… (Krentz, S. 29)
  • ZIA Tag der Immobilienwirtschaft: Politprominenz im Admiralspalast (Eberhard, S. 30)
  • Serie Hospitality: Unternehmermut und Gründerstolz (Völcker, S. 31)
  • Savills identifiziert die dynamischsten Städte Europas. (Krentz, S. 32)
  • Immobilienbrief Köln (Seite 33)
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com