Der Immobilienbrief Nr. 405

11.August 2017   
Kategorie: Der Immobilienbrief

Der Immobilienbrief Nr 405

Im Editorial befasst sich Werner Rohmert mit der immer undurchsichtigeren Marktentwicklung der Immobilienwirtschaft, für die die Berichterstattung auch im aktuellen Brief immer symptomatischer ist. Mit Bernd Heuer (77) ist der bekannteste Mentor der Professionalisierung der deutschen Immobilienwirtschaft gestorben. Und last, but not least, berichtet Werner Rohmert von seinem Gespräch mit Patrizia, die auf Kritik recht verschnupft reagieren, und die in ihrer Meinung zu gutem Journalismus deutlich transparenter sind als in ihren Fonds. (S. 1)

  • Zum Tod von Bernd Heuer (77): Ein Nachruf von Kurt E. Becker. (S. 2)
  • Wertänderung bei Publikums-OIF 2016 nur 0,6% bei 25-fachem JLL-Index: Die Gutachter der offenen Immobilienfonds müssten derzeit einen Spagat vollziehen. (Rohmert, S. 3)
  • Nullrunde im VICTOR Prime Office Index nur temporär?  Jetzt macht aber sogar der JLL VICTOR Prime Office Index Sommer-Pause. (S. 6)
  • Weltweiter Bauboom mit 65 Mio. qm am Büroflächenmarkt: Über 65 Mio. qm neuer Büroflächen sollen demnach bis Ende 2019 auf den Markt kommen. (Rohmert, S. 9)
  • Asiaten als größte Investoren treiben Gewerbetransaktionen zum Rekord: Im Moment sieht es durchaus so aus, als müssten die Asiaten als Investoren wirklich ernst genommen werden. (S. 10)
  • LEG AG mit positiver Geschäftsentwicklung: Die LEG Immobilien AG konnte im ersten Halbjahr 2017 mit deutlichen Umsatzwachstum, einer weiteren planmäßigen Ausweitung der operativen Marge und leicht gesunkenen Finanzierungskosten ihr Ergebnis weiter dynamisch steigern. (S. 12)
  • Erstes Halbjahr: Fondsbranche fließen 79 Mrd. Euro zu: Der deutschen Fondsbranche flossen in den ersten sechs Monaten netto 79,1 Mrd. Euro zu. (S. 14)
  • Zwangsversteigerungen weiter auf dem Rückzug: Zwangsversteigerungsspezialist Argetra aus Ratingen meldet einen weiteren Rückgang der Verfahren. (Rohmert, S. 18)
  • Im Einkauf liegt der Gewinn: Anleger vieler geschlossener Immobilienfonds älteren „Baujahrs“ kennen das: Außer dem ein oder anderen Anlegerschutzanwalt, der seine Dienste für eine eventuelle Klage gegen Vertrieb oder Initiator energisch anpreist, landen immer häufiger Kaufangebote für den jeweiligen Fondsanteil im Briefkasten. (von Keudell, S. 19)
  • Stimmung deutscher Immobilienfinanzierer verschlechtert sich: Der Barometerwert des BF.Quartalsbarometers sinkt im Q3/2017 von 0,49 auf 0,02. (S. 21)
  • Renditemaximierung nur noch bei „grünen Gebäuden“ möglich: Umweltfaktoren werden in den kommenden Jahren die finanzielle Performance von Immobilienportfolios vermehrt beeinflussen. (S. 21)
  • Trügerisches Umsatzhoch auf dem Shopping Center Markt: Mit rund 1,2 Mrd. Euro hat der Shopping-Center-Investmentmarkt lt. JLL im ersten Halbjahr 2017 ein Plus von 49% gegenüber dem Vorjahresvergleich mit 833 Mio. Euro erzielt. (S. 22)
  • Bei Passantenfrequenz bleibt München Seriensieger: Wie auch in den Vorjahren behauptet die Kaufinger Straße in München ihre Spitzenposition als die am stärksten frequentierte Einkaufsstraße Deutschlands. (S. 23)
  • In Toplagen laufen die Mieten den Umsätzen davon: Der Flächenumsatz bei Handelsflächen erholt sich nach Konsolidierung wieder. (Rohmert, S. 24)
  • Komplexes Vergaberecht lässt Chancen ungenutzt: EY „Vergabestudie“ 2017 moniert Preis als Top-Wertungskriterium. (S. 25)
  • Berliner Grundstücksmarkt: Leichte Delle, aber zweithöchster Geldumsatz der Geschichte. (Krentz, S. 26)
  • Rekordumsatz auf dem Berliner Logistikmarkt: Nach verhaltenem Jahresauftakt hat der Berliner Markt für Lager- und Logistikflächen im zweiten Quartal 2017 Tempo aufgenommen. (Krentz, S. 28)
  • Erneutes Umsatzhoch auf dem Berliner Büromarkt: Das Anmietungsniveau auf dem Büromarkt der Hauptstadt bleibt ungebrochen hoch. (Krentz, S. 28)
  • Berlin mit höchster Mietpreisprognose: Die Ratingagentur Scope hat für die wichtigsten Büroimmobilienmärkte Mietpreisprognosen und Standortratings erstellt. (Krentz, S. 30)
  • TLG kann Mieten in Berliner Büroobjekt am Alexanderplatz steigern: Im Berliner Hotel- und Bürokomplex „Die Welle“ (Foto), direkt am Alexanderplatz, gibt ein Büronutzer 3.000 qm seiner bisher genutzten rd. 5.000 qm Mietfläche frei. (Krentz, S. 31)
  • iFunded.de zahlt Anleger des ersten Projekts „Central Berlin“ vorzeitig aus: Die Online-Immobilien-Investmentplattform iFunded.de schließt ihr Auftaktprojekt „Central Berlin“ erfolgreich ab und zahlt bereits etwa sieben Monate vor dem geplanten Rückzahlungszeitpunkt den Anlegern ihr Kapital zuzüglich der Rendite von fünf Prozent sowie einem Bonuszins von einem Prozent aus. (Krentz, S.31 )
  • Berliner Wohnungsneubau im 1. Halbjahr 2017 leicht gestiegen. (Krentz, S. 32)
  • Urbaner Holzbau – Howoge realisiert erstes Bauvorhaben in Holz-Hybridbauweise. (Krentz, S. 32)
  • Haus & Grund Berlin beantragt Erstellung eines Regressionsmietspiegels 2019. (Krentz, S. 33)
  • Ferienwohnungen: Vermietungsportal muss keine Auskunft geben: Einen herben Dämpfer haben die Bemühungen Berlins um die Durchsetzung des sogenannten Zweckentfremdungsverbots von Wohnraum nun erlebt. (Krentz, S. 33)
  • Deutscher Bauherrenpreis 2018 – Drei Nominierte aus Berlin. (Krentz, S. 34)
  • Sicherer Hafen – Berliner Wohnungsmarkt zieht verstärkt Amerikaner, Briten und Türken an. (Krentz, S. 35)
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com