„Der Immobilienbrief“ Nr. 411

Der Immobilienbrief Nr 411

Im Editorial sieht Werner Rohmert der Trump’schen Vernunftanfall mit der gestrigen Ernennung von Jerome Powell nicht als Entwarnung. Die Explosionsgefahr wächst eher. Der Zins wird nicht allein von der Notenbank gemacht. Interessante Thesen, basiert auf Langfristcharts, ändern die Perspektive. Ansonsten findet Rohmert, dass sich das Gutmenschentum hinreichend an Middelhoff gelabt hat und die verfassungsgemäße Gleichbehandlung von Fußballern und Managern längst nicht mehr gegeben ist. In der Immobilienwirtschaft überwiegen jetzt langsam die Höhepunkt-Überlegungen. Und für das Schlusswort des Editorials liefert die NordLB die Steilvorlage. (S. 1)

 

  • Deutsche Hypo rät, sich auf Wende vorzubereiten: Euphorie halte aber erst noch an. Im Rahmen des Deutsche Hypo Index, rät Vorstandsvorsitzender Andreas Pohl erstmals zur Vorsicht. Die Wende kommt. Wann weiß aber auch Pohl nicht. (Rohmert, S. 2)
  • Privatleute sind mit 60% die wichtigsten Wohnungs-Vermieter. Regulierung, Steuern, Gerichte und Marktzyklus benachteiligen Kleinvermieter. (Rohmert, S. 2)
  • Deutsche Wohnungsmiet- und –preisanstiege verlangsamen sich: Sogar München kommt zur Ruhe. Die Schere zwischen Preis- und Mietanstiegen bleibt noch offen, jedoch werde sie sich ab 2018 langsam schließen. (Rohmert, S. 6)
  • Globaler Anstieg der Wohnungspreise von über 6%: Global Residential Cities Index Q2 2017. (Rohmert, S. 9)
  • RICS sieht robuste Dynamik auf europäischen Immobilieninvestmentmarkt: 2/3 der Befragten sahen Markthöhepunkt in naher Zukunft. (Rohmert, S. 10)
  • Investment-Rekord von 55 Mrd. Euro zum Jahresende erwartet: Mit 38,7 Mrd. Euro ist Q3 10-Jahres-Rekord erreicht (Rohmert, S. 12)
  • B-Standorte legen deutlich zu: B-Anteil steigt von 10% auf 11%. (Rohmert, S. 14)
  • Q3 2017 mit zweitbestem Büro-Investment aller Zeiten: Einzelverkäufe erzielen Allzeit-Rekord (Rohmert, S. 15)
  • Büro-Nebenkosten stagnieren auf hohem Niveau: Heizungskosten nehmen weiter ab. (Rohmert, S. 16)
  • Einzelhändler prüfen neue Standorte mit Pop-up-Stores: Marktumsatz der vergangenen 5 Jahre wird nicht mehr erreicht werden prognostiziert JLL. (Rohmert, S. 19)
  • Einzelhandel-Investmentmarkt mit 7,4 Mrd. Euro im 5-Jahres-Schnitt: Internationale realisieren Gewinne. (Rohmert, S. 20)
  • Logistik bleibt unter Vorjahresniveau: Großtransaktionen fehlen. Bundesweit notieren sowohl CBRE als auch JLL niedrigere Umsätze auf dem Lager—und Logistikimmobilienmarkt. (Rohmert, S. 21)
  • Alternative Gedanken zur Zinsentwicklung. (Rohmert, S. 22)
  • Politisches Kalkül der Gemeinden bei der Besteuerung von Immobilieneigentum: Lieber Miete als Eigentum (Krentz, S. 24)
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com