„Der Immobilienbrief“ Nr. 416

Der Immobilienbrief Nr 416

Im Editorial fragt sich Werner Rohmert mit Blick auf Europa, Digitalisierung oder Energiewende, ob uns das oft angemahnte „weiter so“ einer GroKo wirklich schadet. In der heutigen Immobilienwirtschaft kommt er sich manchmal vor wie in der alten DDR. Da dominierte auch die Warenbeschaffung die wirtschaftlichen Prozesse. Aber eines hatten alle letzten Krisen der letzten 30 Jahre gemeinsam. (S. 1)

  • JLL Büroimmobilienuhr. Rekordquartal beim europäischen Büroflächenumsatz. Fast alle europäischen Büromärkte sind im Aufschwung. Selbst Verlierer und Nachzügler bereiten sich wieder auf den Aufschwung vor. (Rohmert, S. 2)
  • Mit 19% höchste Immobilienperformance seit der Wiedervereinigung. Seit 2014 treiben Wertzuwächse stärker als Mieten. (Rohmert, S. 4)
  • Auch B-Standorte legen bei Büros deutlich zu: DIP- Deutsche Immobilien-Partner legten ihren Bericht zu den B-Standorten vor. Magdeburg, Dresden, Essen und Karlsruhe sind demnach top. (Rohmert, S. 6)
  • BIIS-Immobilienfonds Jahrestagung. 300 Marktteilnehmer trafen sich in Frankfurt zur Jahresauftaktveranstaltung der Branche. Geldpolitik und Konjunktur liefern Treibstoff für weiteren Steigflug. (Rohmert, S. 8)
  • Deka Immobiliendinner: 2020 rechnet Deka mit steigenden Zinsen. Bis dahin sind die Zeichen weiter auf Wachstum. (Eberhard, S. 10)
  • Logistik-Vermietung weiter auf Top-Niveau: Knappheit in Ballungsräumen. (Rohmert, S. 12)
  • Baupreise ziehen in Deutschland weiter an: Viele Planungen gehen nicht auf (Rohmert, S. 14)
  • Finanzierungsberatung bei Bausparern zeigt manchmal Schwächen: Beste Beratung bei Deutsche Bank Bauspar vor LBS SW und Schwäbisch Hall. (Rohmert, S. 15)
  • Irland bietet Pflegeheimpotentiale: Nachfrageentwicklung übersteigt Angebotsperspektiven: (Julia Peters, S. 16)
  • Wildspitze, Woodie und SKAIO: Die Immobilienbranche entdecke Holz als Baustoff (Richter, S. 20)
  • Interview mit Tom Kaden, Geschäftsführer von Kaden+Lader, Architekten des Holzhochhauses in Hamburg. (Richter, S. 22)
  • Leistungsbilanz und Performancebericht: Welche Notwendigkeit sieht die Branche? Umfrage der EXXEC News unter den Branchenteilnehmern. (Seite 24)
  • Hoch-Zeiten an der Spree -„Von der Entwicklung überrannt“: Auch die Profis der hauptstädtischen Immobilien-Szene seien von der Entwicklungsdynamik des Gewerbeimmobilienmarktes quasi überrannt worden. (Krentz, S. 29)
  • Berlin bleibt Start-up Hauptstadt: Deutsche Start-ups konnten 2017 Rekordsummen einwerben. (Krentz, S.30 )
  • Berlin braucht mehr Kapazitäten für Großkongresse: Großkongresse sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Berlin. (Krentz, S. 31)
  • IBB fördert Bau von Wohnraum: Ab dem 1. Januar 2018 gelten veränderte Konditionen für den Neubau von Mietwohnungen in Berlin und einen Teil der Wohnungen, die zu sozialverträglichen Mieten angeboten werden sollen. (Krentz, S. 32)
  • Berlin wächst und wird jünger: Am 31.12.2016 lebten 3,575 Mio. Menschen in Berlin. (Krentz, S.32 )
  • IHK kauft das Gürteltier: Die Berliner IHK kauft ihr Domizil, das Ludwig-Erhard-Haus an der Fasanenstraße, und spart dadurch Leasinggebühren. (Krentz, S. 33)
  • DB Research: In Berlin wuchsen im Jahr 2017 die Haus- und Wohnungspreise um rund 10% gegenüber Vorjahr. (Krentz, S. 33)
  • Neubauprojekt: Dahlemer Stadtvilla mit vier Maisonettes: Wohnkomfort wie im eigenen Haus bieten die Bauherren, die in Berlin-Dahlem eine Stadtvilla mit vier Maisonettewohnungen errichten. (Krentz, S. 34)
  • Richtfest für Zalando-Headquarter: Am 18. Januar 2018 wurde der Richtkranz über dem zukünftigen Headquarter von Zalando SE feierlich gehoben. (Krentz, S. 35)
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com