EBZ – Stiftung ist weiter auf Wachstumskurs

Das EBZ – Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft setzt seinen kontinuierlichen Wachstumskurs fort: Auf seiner Sitzung am 15. Mai 2012 prüfte das Kuratorium den Jahresabschluss 2011 und zeigte sich sehr zufrieden mit der Entwicklung. Die Teilnehmerzahlen in den Bildungsangeboten konnten erneut gesteigert werden, der Umsatz stieg um zehn Prozent. Uwe Eichner, Vorstandsvorsitzender der GAG Immobilien AG Köln, wurde neu in den Vorstand der Stiftung berufen.

EBZ-Kuratoriumssitzung

EBZ-Kuratoriumssitzung

Axel Gedaschko, Präsident des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen sowie Vorsitzender des EBZ-Kuratoriums, äußerte sich positiv über die Entwicklung des EBZ: „Die Bildungsangebote des EBZ zeichnen sich durch exzellente Qualität und eine große Nähe zur beruflichen Praxis aus. Dadurch hat das Haus einen hohen Stellenwert für unsere Branche, insbesondere angesichts sinkender Schülerzahlen und eines zunehmenden Wettbewerbs um talentierten Nachwuchs. Die gute wirtschaftliche Situation des Hauses ist für mich die logische Folge der hohen Qualität der Bildungsangebote.“

Weiterhin würdigte Gedaschko die Verdienste von Heinz-Werner Buhren (vormals Evonik Wohnen), der aufgrund seines Eintritts in den beruflichen Ruhestand aus dem Vorstand ausschied. Buhren hatte den Posten seit 24.11.2004 inne und hat maßgebliche Entwicklung wie die Gründung der Hochschule intensiv mit begleitet.

Die Nachfolge im Vorstand des EBZ tritt Uwe Eichner an. Er ist Vorstandsvorsitzender der GAG Immobilien AG Köln. „Das EBZ leistet wichtige Arbeit im Auftrag der Wohnungsunternehmen, bietet exzellente Qualifikationswege für unser Personal und ist ein unerlässlicher Baustein in der Nachwuchsrekrutierungs-Strategie der Unternehmen“, so Eichner. „Ich freue mich sehr, dass ich als Mitglied des EBZ-Vorstandes zukünftig meine Vorstellungen und Erfahrungen aus der Unternehmenspraxis einbringen und an ausgesprochen spannenden Entwicklungsprozessen teilhaben kann.“

Gleich mehrere Neuentwicklungen werden das Jahr 2012 prägen. Neue Studiengänge der EBZ Business School sind in Vorbereitung. Dem Thema Fernlernen widmet sich das EBZ in 2012 besonders intensiv: Es wird durch die EBZ Akademie ein Fernlehrgang „Immobilienfachwirt/-in (IHK)“ parallel zum etablierten Präsenzlehrgang eingerichtet, auch soll zukünftig der neue Studiengang B.A. Real Estate (Distance Learning) das Fernstudium bis zum Bachelor-Abschluss erlauben.

„Diese neuen Fernlern-Angebote sollen denen zugutekommen, die bisher trotz flexibler ausbildungs- und berufsbegleitender Zeitmodelle nicht vom Angebot unserer Hochschule profitieren konnten“, so EBZ-Vorstandsvorsitzender Klaus Leuchtmann. „Auch die räumliche Entfernung zum EBZ ist künftig kein Hinderungsgrund mehr.“

Das EBZ ging aus der renommierten 1957 gegründeten Stiftung „Hösel“ hervor und ist die größte und komplexeste immobilienwirtschaftliche Bildungseinrichtung in Europa mit 94.000 Teilnehmertagen im Jahr. Zum bisherigen Angebot des EBZ gehören eine private Berufs- und Fachschule, Fernunterricht, berufsbegleitende Studiengänge sowie Weiterbildungen, Seminare und Tagungen zu aktuellen Themen für Fach- und Führungskräfte aus der Wohnungs- und Immobilienbranche. Auch das Forschungs- und Beratungsinstitut InWIS ist Teil der EBZ-Gruppe. Es erstellt wissenschaftliche Studien, aber auch beispielsweise Markt- und Standortanalysen für Wohnungs- und Immobilienunternehmen sowie für Investoren und Kommunen.

Mögliche Abschlüsse, die am EBZ erworben werden können sind Master of Arts „Real Estate Management“, Bachelor of Arts „Real Estate“, Bachelor of Arts „Business Administration“, Immobilienfachwirt, Bilanzbuchhalter, Fachkaufmann WEG und staatlich geprüfter Betriebswirt.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com