Knight Frank und Ziegert werden Partner – Wealth Report präsentiert

Knight Frank und ZIEGERT werden Partner und präsentieren Wealth Report in Berlin. von links nach rechts: Liam Bailey, Head of Global Research Knight Frank London; Sven Henkes, Geschäftsführer Ziegert; Nikolaus Ziegert, Geschäftsführer Ziegert; Paddy Dring, Head of International Residential Knight Frank London. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/75037 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Ziegert Bank- und Immobilienconsulting/Götz Schleser“

Ziegert, ein führender Wohnungsvermarkter Berlins im oberen Preissegment, erweitert seine internationale Vertriebsreichweite und kooperiert mit Knight Frank, einem international tätigen unabhängigen Immobilienberater. Die neue Partnerschaft unterstreicht das Engagement von Knight Frank, die Präsenz in Deutschland auszubauen und hier künftig auch im Wohnungsbereich tätig zu sein.

Paddy Dring, Partner und Head of International Residential Sales bei Knight Frank sagt: „Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Partnerschaft mit Ziegert etabliert haben. Ziegert hat eine sehr starke Präsenz auf dem Berliner Markt und das Unternehmen hat sowohl den Ruf als auch die Integrität, die perfekt zur Marke Knight Frank passen.“ Auch vom Immobilienstandort Berlin ist er überzeugt. „Berlin verfügt über eine prosperierende und stabile Wirtschaft. Angesichts des starken und anhaltenden Wachstums der Immobilienpreise in den vergangenen fünf Jahren erwartet Knight Frank, dass Berlin ein bevorzugter Standort seiner internationalen Investoren auf dem europäischen Festland bleiben wird“, so Dring.

„Ziegert bleibt innerhalb der Kooperation ein 100 Prozent selbstständiges Unternehmen, das seinem Partner mit seiner ganzen Berlinkompetenz und Servicepalette zur Seite stehen wird“, erläutert Sven Henkes, COO der Ziegert-Gruppe. „Wir freuen uns, mit Knight Frank einen Partner gefunden zu haben, der unser Verständnis für die Potenziale Berlins als Kreativmetropole teilt und die damit verbundenen Marktchancen erkennt. Berlin ist eine attraktive Stadt zum Leben und Arbeiten. Es zieht junge Talente an und ist ein attraktiver Ort, für Unternehmensgründungen. Da sich die Wirtschaft durch die Berliner Start-up-Szene, den Tourismus und den Dienstleistungssektor weiter verstärkt, sind wir sicher, dass sich Berlin zu einer dauerhaft wohlhabenden Metropole entwickeln wird, die auch weiterhin ein ausländisches Publikum anziehen wird“ so Henkes.

Wealth Report:  Berlin überholt aus dem Stand Platzhirsch München

Zum Start der Partnerschaft präsentieren Knight Frank und Ziegert den Knight Frank Wealth Report in Deutschland. Der Bericht analysiert weltweit die neuesten Trends von Investitionen im Luxussegment sowie die Interessen und Ziele vermögender Privatpersonen.. Die elfte Auflage des Berichts bietet einen Überblick über die zur Zeit wichtigsten Trends und die globalen Märkte. Deutschland und Berlin nehmen darin eine auffallend starke Position ein, zum ersten Mal rückt die Hauptstadt in den Fokus der Millionäre! Diese Feststellung entbehrt nicht eines gewissen Hautgouts, Berlin, die Hauptstadt der Empfänger von Transferleistungen rückt in den Fokus einer erlesenen Gruppe von Immobilienkäufern, auch UHNWI genannt (Ultra Hihg Net Worth Individuals), mit einem Vermögen von mindestens 30 Mio. Dollar. Und noch etwas: Die Stadt sei einer der sicheren Häfen in Europa und weise ein im Vergleich zu anderen europäischen Metropolen hohes Wertsteigerungspotenzial auf, so Knight Frank.

Im Prime International Residential Index (PIRI), der die Wertentwicklung von Prime Apartments in den Innenstädten weltweit untersucht, liegen hinter den asiatischen Top Standorten Shanghai (27,4%), Beijing (26,7%) und Guangzhou (26,6%) mit Amsterdam (10,1%) und dem schweizerischen Gstaad (10,0%) nur zwei europäische Standorte vor Berlin. Die Stadt belegt im PIRI den 13. Platz (+ 8,7%) und ist damit stärkster deutscher Standort vor München (15/ 8,0%) und Frankfurt (19/ 4,5%). Deutschland ist nach Großbritannien und den Vereinigten Staaten das wichtigste Zielland privater Immobilieninvestitionen weltweit.

Watchlist der weltweit 7 gefragtesten Stadtviertel 2017 – Berlin dabei

Kluge Investoren, so meinen die Autoren, schauen sich für ihre neuen Anlagemöglichkeiten nach neuen Orten um. Der diesjährige Wealth Report hat fünf der besten Nachbarschaften in der ganzen Welt identifiziert, die in den folgenden Schlüsselkategorien überragend sind:

Gentrifizierung und Dominoeffekt, Jagd auf Vermögenswerte, d. h. nach den nicht nur luxuriösesten, sondern auch nach den Immobilien in innerstädtischen Vierteln, die das höchste Entwicklungspotenzial versprechen, nach Wohnquartieren, die bereits ein IT-Hub sind oder einer versprechen zu werden wie „in Mediaspree in Berlin, wo sich hippe Clubs neben Coca-Cola und Mercedes Benz angesiedelt haben, wird durch den Anstieg der Wohnungsnachfrage die erste Hochhaus-Skyline entstehen“, so empfiehlt der Report die Stadt den UHNWIs. Die letzte Schlüsselkategorie Infrastruktur und Transport hat wieder Stadtquartiere im Visier, wo Sanierung und Ausbau öffentlicher Verkehrswege sowie Einrichtungen, inklusive Hauptverkehrsstraßen, Straßen, Flughäfen und Krankenhäuser, Entwickler und Bewohner gleichermaßen in städtische Gebiete und Vororte locken wie in Dubai.

Die sieben Hotspots der Welt für die UHNWIs und Berlin mittendrin

Der Wealth Report definiert zudem weltweit sieben Hotspots, die im Jahr 2017 und darüber hinaus privaten Immobilieninvestoren ausgezeichnete Anlagemöglichkeiten bieten wie Amsterdam, Miami, Bengaluru/Indien, Berlin (Platz vier), Mexiko City, Austin/USA und Melbourne. Berlin, so steht zu lesen, gilt „als ein Modell für eine erfolgreiche Erneuerung“ wie in Mitte und Kreuzberg. Als Hort der Kreativen wird Friedrichshain ausgemacht, während der augenblicklich coolste Bezirk Pankow mit seiner geschäftigen Kulturszene, seinen Boutiquen und seinem Nachtleben gegenwärtig zunehmend aufgewertet wird.(Doch Vorsicht – hier ist nicht der alte Bezirk Pankow im Norden gemeint, sonder der alte Bezirk Prenzlauer Berg, beide vereint seit der Bezirksreform 2001 unter dem Namen Pankow, KK.) In den letzten Jahren habe es in der Stadt eine explosionsartige Entwicklung von Start-up-Unternehmen mit mehr als 40 000 Gründungen pro Jahr gegeben, hält der Report fest. Dabei seien die Lebenshaltungskosten im internationalen Vergleich weiterhin niedrig. Und die Hälfte der Berlinzuwanderer komme inzwischen aus dem Ausland, was für die Wohlhabenden ein besonderer Pluspunkt sei.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com