Meilenwerk Region Stuttgart kurz vor der Eröffnung – Oldtimer-Eldorado auf dem Flugfeld

8.September 2009   
Kategorie: Der Immobilienbrief

Mit dem Meilenwerk Region Stuttgart eröffnet nächstes Wochenende das größte private Oldtimerprojekt Deutschlands auf dem Flugfeld. Eine faszinierende Kombination aus Traumautos, einer historischen Immobilie, einem Themenhotel, Gastronomie, Läden und Dienstleistern.

Über 300 Meter ziehen sich die Gebäude des ehemaligen württembergischen Landesflughafens von 1925 am Rande des 80 Hektar großen Flugfelds in Sindelfingen/Böblingen: Das ehemalige Terminalgebäude, der Hangar, die alte Werfthalle, der Tower, das Salzlager. Nach dem zweiten Weltkrieg unterhielten die amerikanischen Streitkräfte auf dem Flugfeld ein Panzerreparaturwerk, seit einigen Jahren entwickelt der Zweckverband Flugfeld unter Leitung von Geschäftsführer Olaf Scholz das Areal zu einem neuen Wohn- und Gewerbestandort.

Das Meilenwerk hat das Zeug, zum Wahrzeichen für das Flugfeld zu werden. Zum Publikumsmagnet taugt es sowieso, rund 400 000 Besucher ziehen die Meilenwerke in Berlin und Düsseldorf jährlich an. Das Meilenwerk Region Stuttgart jedoch ist das größte und neben dem Mercedes– und Porsche-Museum ein Highlight der Automobilregion.

Rund 20 Millionen Euro investiert die Unternehmensgruppe Dünkel aus dem bayerischen Schemmerhofen (bei Biberach an der Riss) in das Meilenwerk. Projektentwickler ist Activ-Immobilien, ein Unternehmen der zum Dünkel-Konzern gehörenden Activ-Group. Investor ist Dünkel-Investment, die Immobilie soll langfristig im Bestand bleiben. Betrieben wird das Meilenwerk von Branded Bricks, das Unternehmen führt auch die Meilenwerke in Berlin und Düsseldorf.

Meilenwerke sind klassische Themenimmobilien

Die Meilenwerke sind klassische Themenimmobilien: Oldtimerwerkstätten und -händler, Verkäufer von exotischen Neufahrzeugen, auf Oldtimer spezialisierte Dienstleister wie Versicherungen, Gutachter, Autoverleiher und Fotografen, Läden für Zubehör und Modellautos und Fanclubs diverser Marken sind hier beheimatet. Im Meilenwerk Stuttgart wird noch ein Geheimnis daraus gemacht, wer es genau sein wird, nur soviel verrät Hans-Jürgen Birk, Geschäftsführer von Activ-Immobilien: über 90% der Handels- und Werkstattfläche sind vermietet.

Ein Händler für Lamborghinis und Maseratis präsentiert bereits seine Schmuckstücke, die anderen Ladenflächen sind noch im Endausbau. Ein Spezialist für alte Porsches, soviel verrät das bereits angebrachte Firmenschild, wird einziehen. Ebenso ein Händler für Morgan-, Lotus und Artegafahrzeuge.

Lichtdurchflutet und frisch in strahlendem Weiß gestrichen

Das Meilenwerk Region Stuttgart ist lichtdurchflutet und erstrahlt wieder in Weiß – der leitende Farbe der Epoche des „Neuen Bauens“ in den zwanziger Jahren. Die Dächer der alten Flughafenhallen bestehen großteils aus Glas, vollverglast sind auch die Wände zu einem großen Platz, der sich vor den Gebäuden erstreckt und der später für Veranstaltungen genutzt werden kann. Gläserne Wände haben auch die Werkstätten, die Besucher sollen das Meilenwerk hautnah erleben können.

Den größten Anziehungspunkt für Besucher dürften jedoch die 56 gestapelten gläsernen Boxen in der stützenfreien, riesigen Großflughalle bilden. Hier sind später Oldtimer wie neue Luxuskarrossen zu bewundern. Über ihnen hängen zwei alte Flugzeuge und erinnern an die Geschichte der Immobilie.

Für Privatpersonen kostet eine Box 175 Euro im Monat, für Unternehmen, die sie zu Werbezwecken nutzen wollen, 300 Euro, sagt Birk. Rund die Hälfte der Glasboxen sind noch frei. Das Meilenwerk erhält somit kostenlose Exponate, die Eigentümer der Autos können sicher sein, dass ihre Lieblinge reichlich bewundert werden.

Die Boxen sind für die Mieter rund um die Uhr zugänglich, wirbt Birk. Die klimatischen Bedingungen wären besser als in der heimischen Garage und die Oldtimerfans könnten ihre Autos nach der Ausfahrt abliefern in der Gewissheit, dass für die Reinigung, Wartung und Reparaturen Spezialisten vorhanden wären.

Zum Meilenwerk gehört – wie auch in Berlin und Düsseldorf – Gastronomie und Veranstaltungsflächen. In Flugfeld wird das ein italienisches Restaurant und eine Hausbrauerei mit Biergarten sein. Die ehemalige Salzhalle wurde für Kongresse, Galaabende, Fachmessen und Seminare umgebaut. Hierfür würden schon zahlreiche Buchungen vorliegen. Bis 1000 Menschen können in der 1600 Quadratmeter großen Halle unterkommen.

Hotel „V8“ mit Themenzimmern und Suite im alten Tower

In das Meilenwerk ist das Viersternehotel „V8“ integriert, die Meilenwerke in Düsseldorf und Berlin müssen ohne Hotel auskommen. Das „V8“ wird vom privaten Betreiberehepaar Schad geführt und wird über 35 Zimmer verfügen. Eine Besonderheit sind zehn Themenzimmer, die beispielsweise „Werkstatt“, „Motorrad“, „Tuning“ oder „Tankstelle“ heißen und mit Autoteilen und entsprechendem Zubehör eingerichtet sind. Highlight des Hotels ist die dreigeschossige 120 Quadratmeter große Towersuite (im ehemaligen Flughafentower) mit Dachterrasse und Sauna.

Frank Peter Unterreiner, Immobilienbrief Stuttgart

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com