Münchner Umland wird teurer

Das Münchner Umland profitiert von der positiven Entwicklung der Münchner City. Der IVD untersuchte das Umland der bayrischen Landeshauptstadt. Vor allem im Kaufsegment steigen demnach die Preise deutlicher als auf dem Mietmarkt.

In allen untersuchten Kreisstädten (Landkreise Freising, Erding, Ebersberg, München, Starnberg, Fürstenfeldbruck, Dachau, Bad Tölz-Wolfratshausen) sind die Kauf- und Mietpreise auf den Wohnimmobilienmärkten demnach stark angestiegen. Dabei lagen im Vergleich zum Herbst 2014 die Anstiege im Kaufsegment über denen des Mietmarktes.

Begünstigt werden die Anstiege vor allem durch die günstigen Bauzinsen, so der IVD. Seit 2010 hätten die Gesuche seitens der Investoren deutlich zugenommen. Vor allem Investoren zieht es ins Umland, da dort die Renditen höher als in der City sind. Eigennutzer hingegen finden mittlerweile auch im Umland kaum noch erschwingliche Immobilien. Der Anstieg des Kaufpreisniveaus bei den Eigentumswohnungen aus dem Bestand mit gutem Wohnwert lag nominal im 5-Jahre-Vergleich (Frühjahr 2010 zu Frühjahr 2015) in Erding bei +56,0 %. Ebersberg und Fürstenfeldbruck hatten mit jeweils rund +32,0 % unter den Kreisstädten des Münchner Umlandes die niedrigsten Zuwächse des Kaufpreisniveaus im untersuchten Zeitraum.

Die höchsten Kaufpreise bei freistehenden Einfamilienhäusern unter den Kreisstädten des Münchner Umlandes verzeichnet im Frühjahr 2015 unverändert die Stadt Starnberg. Das Preisniveau liegt in diesem Marktsegment mit 1.400.000 € pro Objekt (guter Wohnwert) sogar noch höher als in der Landeshauptstadt München. Bei Doppelhaushälften (850.000 €/Objekt) sowie bei Eigentumswohnungen aus dem Bestand mit 4.300 €/m² weist Starnberg die höchsten Kaufpreise unter den Kreisstädten des Münchner Speckgürtels auf.

Relativ gesehen noch etwas günstigere Kaufpreise findet man im Frühjahr 2015 im Eigenheimbereich unter den Kreisstädten des Münchner Umlandes in der Stadt Ebersberg. Der durchschnittliche Kaufpreis für ein freistehendes Einfamilienhaus liegt hier bei 565.000 €/Objekt und für eine Doppelhaushälfte bei 483.000 €/Objekt.

Vor allem Familien mit Kindern zieht es immer mehr ins Umland. Dabei gilt: Je weiter man sich von der City entfernt, desto günstiger werden die Kauf- und Mietpreise. Wer an einer eigenen S-Bahn Station wohnt, bezahlt ebenfalls mehr.

Es fehlt vor allem an erschwinglichem Wohnraum, so der IVD im mittleren und einfachen Segment. Der IVD mahnt vor allem Unternehmen, die in letzter Zeit ihre Wohnungsbestände veräußert haben. Sie hätten vielmehr für eine Beruhigung der angespannten Lage sorgen können, indem Sie günstigen Wohnraum zur Verfügung stellen. Auch fordert der IVD den Ausbau der Infrastruktur, da PKW Fahrzeiten immer länger würden. Der Flughafen müsse eine eigene Expressverbindung bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com