Performance – London bleibt Top-Stadt

 

Berlin holt am stärksten auf

Der von LaSalle herausgebrachte European Regional Economic Growth Index (E-REGI), zeigt in seiner 18. Ausgabe, das deutsche Städte weiterhin im Ranking aus 300 Regionen aus 32 europäischen Ländern, sehr stark abschneiden. Auch wenn München mit Platz 7 die beste deutsche Stadt ist, schafft Berlin mit Rang 13 die höchste Steigerung und ist für die Bundeshauptstadt der beste Platzierungsstand. Der E-REGI identifiziert für Investoren diejenigen Städte, mit den besten Nutzer-Aussichten.

Spitzenreiter ist wieder London, trotz Brexit ist die britische Haupstadt gefragtes Einfallstor gerade nicht-europäischer Investoren nach Europa. Paris verliert seinen Spitzenplatz und rutscht auf Rang 2, ist aber nach wie vor europäischer Spitzenreiter in der Kategorie „Humankapital“. Auf Platz drei folgt Stockholm. Skandinavische Städte bilden mit Oslo auf Rang 8, Kopenhagen auf Rang 10 und Helsinki auf Rang 16 einen Schwerpunkt im Index. Trotz Türkei-Krise und Unruhen liegt Istanbul auf Rang 4. Zwar dämpfen die Unruhen die Entwicklung, dennoch kann die türkische Stadt dank ihrer Größe und des daraus resultierenden Wachstumspotentials weiter punkten. Dublin verbessert sich um zwei Positionen auf Rang 5 und erreicht seine höchste Punktzahl seit 2001, gefolgt von Luxemburg auf Rang 6 .

Stuttgart liegt unter den deutschen Städten auf dem zweiten Platz. Im E-REGI kommt die schwäbische Metropole auf dem neuen Platz. Frankfurt verbessert sich um zwei Plätze auf den 19. Platz.

Die Städte in der Gruppierung „The Consistent” waren im Laufe der Jahre die stabilsten im E- REGI. Städte mit beständig hohen Punktzahlen sind über den gesamten Konjunktur- und Immobilienzyklus hinweg attraktive Investment-Märkte. London, Paris, Stockholm und München sind die führenden Städte in dieser Gruppe. Die meisten deutschen, französischen, britischen, niederländischen und skandinavischen Städte zählen zu dieser Kategorie.

Die Städte in der Gruppierung „The Affluent”, zu denen Luxemburg, Oslo, Zürich und Genf zählen, unterstützen ebenso wie die “The Consistent” langfristige Strategien, doch der Abschluss von Transkationen gestaltet sich aufgrund ihrer geringeren Größe und der starken einheimischen Investoren-Basis schwieriger.

„The Aspiring“ sind Städte, die von starken konjunkturellen Wachstumsaussichten profitieren. Doch die mangelnde Transparenz bleibt in vielen dieser Märkte ein Problem. Alle osteuropäischen Städte zählen zu dieser Kategorie, insbesondere Warschau und Prag.

Claus Thomas, Deutschlandchef bei LaSalle Investment Management: „Der E-REGI hat sich über die Jahre als sehr nützlich für unsere Fondsstrategie erwiesen, insbesondere für den LaSalle E-REGI-Fonds. 2017 war für die deutsche Konjunktur ein die Erwartungen übertreffendes, starkes Jahr und wir verzeichnen weiterhin eine hohe Mieternachfrage in allen starken E-REGI-Regionen, was letzten Endes eine überdurchschnittliche Performance bestehender und zukünftiger Investments an den entsprechenden Standorten erlaubt.“

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com