Statements zur Expo Real

Marcus Lemli, Deutschland-Chef und Leiter Investment Europa von Savills

Die diesjährige Expo Real war definitiv eine konstruktive Arbeitsmesse. Angestoßene Transaktionen wurden konkretisiert, neue Investoren aus dem europäischen Ausland zeigten nicht nur verstärkt Interesse an deutschen Immobilien, sondern suchen auch Partner für gemeinsame Investitionen. Wir gehen daher von einem sehr aktiven 4. Quartal aus.

 

Dr. Joachim Wieland, Sprecher der Geschäftsführung aurelis Real Estate

Die Expo Real hat auch diesmal ihre Funktion als Leitmesse bestätigt. Sie ist nach wie vor der Dreh- und Angelpunkt, um das laufende operative Geschäft voranzutreiben. Wir haben in diesem Jahr die Stimmung als bodenständig erlebt. Es ist der Wille da, Geschäft zu machen, aber ohne Hype. Im Gegensatz zu manchen Markteinschätzungen, denen wir begegnet sind, sehen wir momentan allerdings auch keine Blase auf dem Wohnungsbaumarkt. Es gibt immer noch eine chronische Unterversorgung mit baureifen Wohnbauflächen. Viele große Metropolen wie Hamburg, Düsseldorf, München, Stuttgart oder Frankfurt verzeichnen unverändert Zuzug. Das führt zu einer hohen Nachfrage, die an diesen Standorten aus unserer Sicht auf Jahre stabil bleiben wird. Zur Entspannung der Preise trüge bei, wenn schneller Baurecht für die Projekte geschaffen werden könnte. Unsere Wahrnehmung aus den Gesprächen auf der Messe ist, dass die Investitionsbereitschaft in Wohnbauprojekte unverändert groß ist.

Bekannte Adressen aus der Kreditwirtschaft haben sich neu aufgestellt und zeigen in Gesprächen durchaus den Willen, mit entsprechender Absicherung Finanzierungen zu vergeben. Dabei haben wir auch Aufgeschlossenheit signalisiert bekommen, die Finanzierung von Nicht-Core-Projekten in Erwägung zu ziehen. Wichtig ist, dass der Anbieter die Wertschöpfungspotenziale überzeugend darstellen kann.

Wir haben neben Gesprächen mit Bauträgern, Investoren und Kommunen, in denen wir wichtige Impulse für unsere Projekte erhalten haben, die Messe in diesem Jahr dafür genutzt, um zum einen eigene Investitionsmöglichkeiten zu prüfen, zum anderen, um mit einer neuen Kampagne unser Unternehmensziel zu verdeutlichen: Wertschöpfung zu realisieren auch bei schwierigen Rahmenbedingungen.

 

Thomas Bürkle, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Hypo

Euphorie ist zwar nicht zu spüren, aber die EXPO 2012 wird auf jeden Fall von einer positiven Grundstimmung geprägt. Vor allem der deutsche Immobilienmarkt ist in Bewegung. Anzeichen für eine Krise oder für eine Kreditklemme sehe ich nicht. Für gute Projekte werden sich auch weiterhin Finanzierer finden. Die Deutsche Hypo steht auf jeden Fall für attraktives Neugeschäft bereit.

 

Andreas Pohl, Mitglied des Vorstands der Deutschen Hypo

Unsere Messe-Bilanz fällt positiv aus: Der Stand der Deutschen Hypo war durchweg gut besucht. Wir haben sehr viele Gespräche mit unseren Kunden und auch möglichen Neukunden geführt. Dabei sind auch schon einige gemeinsame Vorhaben konkret ins Auge gefasst worden. Unsere Deal-Pipeline wird weiterhin gut gefüllt sein. Ich bin sehr zuversichtlich.

 

Joachim Stumpf, Geschäftsführung BBE Handelsberatung

Aufgrund unserer hohen Spezialisierung auf Retail führte der aktuell sehr große Stellenwert von Einzelhandelsimmobilien zum besten Messebesuch seit Bestehen der ExpoReal. Die Gespräche waren allesamt sehr konkret und zielführend. Es besteht ein Nachfrageüberhang, gute Objekte sind ein knappes Gut.

 

Georg Wilms, Geschäftsführer Schleiff

Die Messe war auch in diesem Jahr für uns im wesentlichen eine Network Veranstaltung. Festzuhalten bleibt: Noch mehr Eigenkapital sucht intelligente Anlagemöglichkeiten. Dies passt natürlich sehr gut zu unseren maßgeschneiderten Denkmalprojekten.

 

Dr. Thomas Herr, Geschäftsführer und Partner von Valteq

Die diesjährige Expo Real war in dem Sinne „unspezifisch“, dass sie – anders als Ihre Vorgänger – kein zentrales Diskussionsthema hatte. Für die meisten Teilnehmer war es eine gute, arbeitsreiche Messe mit vielen konkreten Geschäftsansätzen. Getrübt wurde die Stimmung durch die aktuellen politischen Aktivitäten im Hinblick auf die Regulierung der Fondswirtschaft und das Aus für die lange diskutierte steuerliche Begünstigung der energetischen Gebäudesanierung. Anders als erwartet war die Eurokrise dagegen nicht groß im Gespräch. Aus Sicht von VALTEQ war erfreulich, dass wir am ersten Messetag für unseren Kunden Roundhill die ersten BREEAM DE Green Building Zertifikate für Bestandsgebäude entgegen nehmen konnten.

 

Stavros Efremidis, Vorstand KWG Kommunale Wohnen AG

Die EXPO REAL hat sich für uns als wichtigste Netzwerkplattform in der Immobilienbranche bestätigt. Wir konnten die Messe nutzen, um mit Entscheidungsträgern laufende Transaktionen voranzutreiben und haben unser Netzwerk weiter ausgebaut. Damit wurden unsere Erwartungen an die Messe voll erfüllt.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com