Steigende Nebenkosten in Deutschlands Büros

24.September 2009   
Kategorie: Der Immobilienbrief

Im Jahresvergleich sind die Nebenkosten in Deutschlands Büros insgesamt leicht gestiegen. Nach der neuesten OSCAR*-Untersuchung von Jones Lang LaSalle erhöhte sich der Durchschnittswert über alle Gebäude hinweg im Vergleich zum Vorjahr um 3% und liegt bei 3,13 Euro/qm/Monat. Bei den klimatisierten Gebäuden ist der Gesamtdurchschnitt um 5% angestiegen, bei unklimatisierten Objekten um knapp 2%. Bei klimatisierten Gebäuden gab es in neun von elf Kategorien Mehrkosten gegenüber dem Vorjahr. Die Kosten bei unklimatisierten Gebäuden sind in den Bereichen Wartung, Strom, Heizung und Wasser / Kanal angestiegen, gleichzeitig waren sie in den Bereichen Versicherung, Reinigung, Bewachung und Hausmeister rückläufig. Deutlich gestiegen gegenüber dem Vorjahr sind die Kosten in klimatisierten Gebäuden in den Bereichen Wartung und Verwaltung mit 14% bzw. 16%. In unklimatisierten Objekten wurde vor allem ein Anstieg bei der Verwaltung (+16%), Heizung (+12%) und Wartung (+11%) verzeichnet. Bei Bewachung und sonstigen Kosten wurde bei beiden Kategorien ein Rückgang gegenüber dem Vorjahr beobachtet. Trotz des Rückgangs lagen die Kosten für Bewachung immer noch deutlich über dem 5-Jahresdurchschnitt. Ebenso über dem 5-Jahresdurchschnitt bilanzierten die Kosten bei Wartung, Strom, Heizung und Hausmeister. Trotz einem leichten Rückgang gegenüber dem 5-Jahresschnitt bleiben die öffentlichen Abgaben höchster Kostenfaktor.

Die Analyse der durchschnittlichen Nebenkosten in den fünf untersuchten Immobilienhochburgen verzeichnet im Vergleich zum Vorjahr überwiegend Anstiege. Rückläufig waren die Kosten in Berlin und Frankfurt, allerdings nur bei unklimatisierten Gebäuden. In den untersuchten klimatisierten Objekten gab es in allen fünf Städten Anstiege im einstelligen Prozentbereich. Gemittelt über klimatisierte und unklimatisierte Gebäude hinweg fallen in München mit 3,25 Euro/qm/Monat die höchsten Durchschnittskosten an, knapp gefolgt von Frankfurt mit 3,20 Euro/qm/Monat. Berlin hat mit 3,01 Euro/qm/Monat die niedrigsten Durchschnittskosten. Das Mittelfeld bilden Düsseldorf und Hamburg mit 3,05 Euro/qm/Monat. In Frankfurt sind die durchschnittlichen Bürokosten insgesamt – aufgrund der hohen Durchschnittsmiete – mit 20,93 Euro/qm/Monat am höchsten. Die niedrigsten Bürokosten weist wie im Vorjahr Berlin mit 15,75 Euro/qm/Monat auf. Im Vorjahr lag dieser Abstand zwischen dem ersten und dem letzten bei den Gesamtkosten allerdings noch bei ca. 40%, auch ein Ausdruck der im Jahresvergleich gestiegenen gewichteten Durchschnittsmiete in Berlin und der bereits gesunkenen gewichteten Durchschnittsmiete in Frankfurt. Mit dem Anstieg der Durchschnittsmiete einher geht auch der Rückgang der relativen Bedeutung der Nebenkosten an den gesamten Bürokosten in Berlin von fast 22% im OSCAR 2008 auf 19% im OSCAR 2009. Ebenfalls über 19% liegt der relative Anteil der Nebenkosten in Düsseldorf – hier allerdings nach knapp 18% im Vorjahr mit leicht steigender Tendenz. Der niedrigste relative Anteil der Nebenkosten wird nach wie vor in Frankfurt mit gut 15% registriert – auch hier angesichts der gesunkenen Durchschnittsmieten ebenfalls mit leicht steigender Tendenz. (MGö)

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com