Stimmen aus dem Markt der geschlossenen Fonds

16.Dezember 2011   
Kategorie: Der Immobilienbrief, News

 

ZBI – Zentral Immobilien Boden AG, Marcus Kraft, Mitglied der Geschäftsleitung

Das Geschäftsjahr 2011 war eines der besten in unserer Firmengeschichte. Wir konnten erneut entgegen des allgemeinen Trends der Branche mit unserer ZBI Professional Linie wachsen und Marktanteile hinzugewinnen. Mit mehr als 58 Mio. Euro Eigenkapitalvermittlung konnten wir den ZBI Professional 6 über Plan schliessen und sind bereits mit dem Nachfolger ZBI Professional 7 erfolgreich in den Markt gestartet.

In 2011 startete die ZBI Gruppe erstmals in das Institutionelle Geschäft. Für eine  Versorgungseinrichtung wurde ein Wohnimmobilien-Spezialfonds mit dem Ziel-Fondsvolumen von 250 Mio. Euro aufgelegt.

Damit konnten die ZBI als der Spezialist für deutsche Wohnimmobilien neben dem Publikumsfondsbereich ein zweites Geschäftsfeld mit Grosskunden erfolgreich in das bestehende Geschäftsmodell integrieren.

Immer stärker steht heute der Sachwert Wohnimmobilien im Mittelpunkt des Anlegerinteresses. Durch unsere Erfahrungen und unser umfangreiches Netzwerk in diesem Sektor sind wir auch in der Zukunft in der Lage attraktive Objekte für unsere Anleger zu sichern, wodurch wir auch im kommenden Jahr weiteres, kontinuierliches Wachstum erwarten.

Aus diesem Grund werden wir im Jahr 2012 mit zwei neuen Produkt-Linien im Wohnimmobilien-Bereich an den Markt gehen und werden damit unser bestehendes Produktportfolio weiter ergänzen.

Otmar Knoll, Generalbevollmächtigter fairvesta

Das Geschäftsjahr 2011 war erneut das Beste in unserer Firmengeschichte. Wir konnten erneut entgegen des allgemeinen Trends der Branche in allen Geschäftsbereichen enorm wachsen und Marktanteile hinzugewinnen. Mit mehr als 160 Mio. Eigenkapitalvermittlung konnten wir den Anspruch auf Markführerschaft im Bereich der geschlossenen Immobilienhandelsfonds erneut unter Beweis stellen. Mittlerweile haben wir das Vertrauen von 10.250 Anlegern gewinnen können und haben mittlerweile über 500 Mio. Assets under Management. Die in 2011 erstmals angebotene Maximus Immobilienanleihe konnte aus dem Stand heraus beachtliche Erfolge und Platzierungszahlen erreichen. Die ebenfalls in 2011 erstmals hinzugekommene Robustus Immobilienpolice erfreut sich einer großen Nachfrage des Marktes und zeigt uns, dass wir auch hier auf dem richtigen Wege sind.

Auch im Jahr 2012 werden wir mit zusätzlichen weiteren Neuen Produkten und Geschäftsfeldern an den Markt gehen. Wir sind auch für 2012 sehr zuversichtlich und erwarten weitere Steigerungen in allen Bereichen unseres Unternehmens.  

Oliver Porr, Geschäftsführer der LHI Leasing GmbH

Die LHI Leasing GmbH ist mit den Entwicklungen des Jahres 2011 grundsätzlich zufrieden. Insbesondere das Leasinggeschäft hat die Erwartungen erfüllt. Auch das Segment Private Placements erfreute sich guter Nachfrage. Zum Jahresende rechnet die LHI damit, dass alle konzipierten Produkte aus diesem Bereich vollständig vermarktet sind. Durchaus erfreulich haben sich auch die Aktivitäten im Feld der Publikumsfonds entwickelt, wo nach erfolgreicher Platzierung des zweiten Flugzeug-Turbinenfonds und des Beteiligungsangebots Solar Deutschland 3 sehr erfolgreich mit der Platzierung des aktuellen Immobilienangebots Fachmarktzentrum Erding begonnen wurde. Schwieriger als erwartet gestaltete sich im Jahresverlauf die Beschaffung attraktiver Assets, da sich häufig viele Investoren um gute Investitionsgelegenheiten balgen. Allgemein war festzustellen, dass sich Asset- und Risiko-Managementfähigkeiten zu einem marktentscheidenden Faktor für den Erfolg eines Initiators entwickeln. Hier sieht sich die LHI gerade in den von ihr bevorzugten Assetklassen sehr gut gerüstet. Die Erwartungen für 2012 sind von vorsichtigem Optimismus geprägt, insbesondere was die bereits in den Startlöchern stehenden Produkte betrifft. Sorgen bereiten allerdings wie vielerorts die Entwicklungen in der Euro-Schuldenkrise, die im ungünstigsten Fall zu einer weiteren Verunsicherung der Anleger nicht nur bei fungiblen, sondern auch bei Sachwertanlagen führen könnten.

Michael Ruhl, Mitglied des Vorstands der DFH Deutsche Fonds Holding AG

Die DFH Deutsche Fonds Holding AG sah sich im Jahr 2011 durchaus herausfordernden Rahmenbedingungen ausgesetzt. Dies gilt sowohl für den Bereich der Eigenkapitaleinwerbung für die initiierten Fondsprodukte als auch für die Beschaffung von Fremdkapital, gleichermaßen bei Neufinanzierungen wie auch bei Anschlussfinanzierungen für bestehende Projekte. Als anspruchsvoll erwies sich die Akquisition neuer Core-Immobilienobjekte, da attraktive Investitionschancen rar und die Zahl der konkurrierenden Investoren entsprechend hoch sind. Für das Jahr 2012 erwartet die DFH eher noch eine Verschärfung dieses Wettlaufs um geeignete Projekte, da insbesondere ausländische Investoren wieder als Nachfrager auf den deutschen Immobilienmarkt zurückkehren. Für das kommende Jahr rechnet die DFH im Lichte der anhaltenden Sorgen um die Stabilität des Euro-Währungssystems nicht mit einer signifikanten Entspannung auf der Finanzierungsseite. Optimistischer sieht sie dagegen der Entwicklung im Bereich der Eigenkapital-Platzierung entgegen, da viele konservativ konzipierte Sachwert-Assets gerade in den jüngsten Finanzmarktturbulenzen ihre Stärken ausspielen konnten und die Anleger bei fungiblen Anlagen weiterhin mit erhöhten Risiken bei gleichzeitig sehr niedrigen Renditen konfrontiert bleiben dürften.

Jürgen Göbel, Geschäftsführer der SachsenFonds GmbH

Die SachsenFonds GmbH blickt auf ein eher durchwachsenes Jahr 2011 zurück. Das Umfeld für Beteiligungsangebote für Privatanleger blieb weiterhin schwierig, dagegen entwickelten sich die Rahmenbedingungen für Dienstleistungen von SachsenFonds für Dritte durchaus positiv. Erfreulich war auch der Start des an institutionelle Investoren gerichteten Fonds für Erneuerbare Energien zusammen mit dem Partner Aviva Investors. Zuversichtlich stimmt darüber hinaus das Thema „Australien für institutionelle Anleger“. Für das kommende Jahr rechnet SachsenFonds mit einem Anhalten der schwierigen Rahmenbedingungen im Segment der Geschlossenen Fonds für Privatanleger. Deutlich positiver ist dagegen die Einschätzung für die Volumina im institutionellen Geschäft und die weiterhin positive Entwicklung bei den Dienstleistungen für Dritte. Aussichtsreich gestaltet sich auch die Kooperation mit dem neuen Partner Industrifinans, mit dem sich SachsenFonds gute Chancen auf dem Gebiet der Wohnimmobilien für Privatanleger ausrechnet. Diesem Klientel soll im Jahr 2012 darüber hinaus auch eine attraktive Büroimmobilie in Deutschland angeboten und damit die weiterhin hohen Bedürfnisse nach Sicherheit und stabiler Rendite adressiert werden. ■

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com