VGF Branchenzahlen – „Zahlen sind ein Trauerspiel“

Der VGF hat auf seinem alljährlichen Summit wieder die Platzierungszahlen für das letzte Jahr bekannt gegeben. Nachdem bereits im letzten Jahr der „Boden“ erreicht wurde, zumindest lt. VGF, konnten die Zahlen im negativen Sinne wieder getoppt werden. Insgesamt 4,5 Mrd. Euro Eigenkapital sammelten Initiatoren ein. Davon lediglich 3,14 Mrd. Euro im privaten Bereich. Im letzten Jahr waren es noch 4,81 Mrd. Euro. Damit ist ein erneuter Tiefpunkt erreicht. VGF Chef Oliver Porr kommentierte die Zahlen als „Trauerspiel“. Versuchte aber gleichzeitig Hoffnung zu wecken, dass es mit dem Geschlossenen Fonds weiter gehen wird.

Bei den Assetklassen liegen deutsche Immobilienfonds nach wie vor vorn. 2,05 Mrd. Euro sammelten diese Fonds ein (2,23 Mrd. Euro in 2011). Gefolgt von Immobilienfonds mit ausländischen Objekten mit 730 Mio. Euro (795 Mio. Euro in 2011). Energiefonds komplettieren die Top drei mit 723 Mio. Euro (637 Mio. Euro in 2011).

Top Anbieter war im letzten Jahr die IVG mit 430 Mio. Euro platziertem Eigenkapital sowohl bei institutionellen Anlegern als auch bei privaten Investoren. Gefolgt von Signa (421 Mio. Euro), KGAL (405 Mio. Euro), Real I.S. (228 Mio. Euro), fairvesta (176 Mio. Euro), Jamestown (171 Mio. Euro), WealthCap (134 Mio. Euro), POC (111 Mio. Euro), DWS (107 Mio. Euro) und Hannover Leasing (106 Mio. Euro). Bei den privaten Geldern liegt Real I.S. (228 Mio. Euro) vor IVG (215 Mio. Euro) und fairvesta (176 Mio. Euro).

Die detailierte Aufstellung aller Zahlen lesen Sie in dieser Woche im Fondsbrief sowie in der nächsten Woche in „Der Immobilienbrief“.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com