Art-Invest Real Estate – „D10-Kontorhaus Domstrasse“ voll vermietet

5.Dezember 2013   
Kategorie: News

Bereits vor Fertigstellung und Bezugsfertigkeit des im vergangenen Jahr von Art- Invest Real Estate erworbenen und seit Anfang 2013 im Bau befindlichen Bürohauses an der Domstraße 10 konnten nun die letzten Räumlichkeiten der Immobilie vermietet werden. Damit wird das aufstrebende Viertel am Domplatz um eine weitere Premiumimmobilie bereichert.

Art-Invest Real Estate erweckt die Büroimmobilie Domstraße 10 im historischen Hamburger Viertel am Domplatz aus dem Dornröschenschlaf: Das viele Jahre leerstehende und unter Modernisierungsstau leidende Bürogebäude wird bis August 2014 zu einem hochwertigen und flexiblen Premiumobjekt entwickelt. Im „D10-Kontorhaus Domstrasse“ entstehen 5.700 Quadratmeter Büroraum sowie rund 560 Quadratmeter Einzelhandelsfläche.

„Wir freuen uns sehr, das Gebäude Domstraße 10 bereits vor Fertigstellung voll vermietet zu haben“, sagt Jan Rouven Künzel, Geschäftsleiter des Hamburg-Büros von Art-Invest. „Damit ist schon bald eine der letzten Lücken im Viertel am Domplatz geschlossen.“

Das Quartier liegt zentral zwischen Innenstadt und HafenCity und zählt zu den besten Hamburger Lagen. Längst wird das Bild des Viertels am Domplatz nicht mehr nur von prächtigen historischen Kontorhäusern, sondern auch von modernen Bürobauten geprägt. In dieses Gebäudeensemble fügt sich das D10-Kontorhaus sehr gut ein.

Zu den Mietern in der Domstraße 10 gehören ab August 2014 unter anderem der international renommierte Naturholzmöbel-Spezialist Team 7, der damit seinen Hamburger Standort in die Altstadt verlagert, sowie eine junge E-Commerce-Tochter eines Hamburger Großkonzerns. Auch die Werbeagentur Vasata Schröder Florenz & Pfuhl (VSF&P) wird seine Kunden zukünftig im D10-Kontorhaus empfangen. Zudem wird das expandierende Unternehmen Design Offices ein exklusives Büro-Center eröffnen. Christian Marquardt, Investment Manager bei Art-Invest Hamburg, begrüßt den Mietermix: „Mit einer Mischung aus kreativen und dennoch etablierten Unternehmen haben wir eine für diesen Standort geeignete Mieterschaft gewinnen können.“

Passend zur Umgebung bleiben in der Domstraße 10 nach dem Umbau nur der Gebäudekern sowie die denkmalgeschützte Kontorhaus-Fassade des Gebäudeteils in der Schauenburgerstraße erhalten. Der moderne Gebäudeteil in der Domstraße hingegen erhält ein neues Erscheinungsbild. Dieses lehnt sich in seiner Formensprache und Materialqualität jedoch an die historischen Fassaden-Vorbilder an.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com