Das Quartier Potsdamer Platz ist nach dem Auszug von Daimler Financial Services wieder vollvermietet und wieder Core

4.Dezember 2012   
Kategorie: News

Das war damals 2011 keine gute Nachricht für SEB Asset Management – Im Jahr 2013 verlässt Hauptmieter Daimler Financial Services sein Headquarter im Quartier am Potsdamer Platz von 40 000 qm – Nachmieter dringend gesucht! Schon sprachen Immobilienexperten wie Jones Lang LaSalle u.a. dem Areal schnell das Prädikat einer „Core-Immobilie“ ab.

Doch diese scheinbare Krise ist überwunden, im Verlauf des Jahres 2012 konnten namhafte Mieter wie Hubert Burda Media, Etihad Airways, STRÖER deutsche städte medien sowie die dänische Sydbank gewonnen werden. Die Fluggesellschaft Etihad Airways hat mit der SEB Asset Management einen Zehn-Jahres-Mietvertrag über rund 1.600 qm Bürofläche in der Linkstraße 2 abgeschlossen. Im April 2013 wird die Nationalfluglinie der Vereinigten Arabischen Emirate im achten Geschoss des Bürogebäudes ihre europäische Hauptniederlassung eröffnen. Hauptsitz und Heimatflughafen befinden sich in Abu Dhabi.

Bereits im Areal ansässige Mieter wie EADS und Raue LLP konnten ihre Flächen  erweitern. Derzeit sind die Büroflächen des Quartiers nahezu voll vermietet (97%). Von insgesamt 175.000 qm BGF steht nur noch ca. 1% im 7.OG des Kollhoff-Towers (ca.1.400 qm) zur  Verfügung. Von den durch den Auszug von Daimler Anfang 2013 (ca. 21.000 qm) und im Oktober 2013 (ca. 29.000 qm) wieder in den Markt kommenden Flächen ist zum jetzigen Zeitpunkt ein Anteil bereits neu vermietet.

PPMG Potsdamer Platz Management GmbH, eine Tochter der ECE, die im Auftrag des Eigentümers SEB Asset Management das Quartier verwaltet, ist von dessen Zukunft fest überzeugt. „Das Quartier Potsdamer Platz, das als lebendiges Stadtquartier mit seiner Nutzungsvielfalt seines Gleichen sucht, verändert in den nächsten Monaten sein Gesicht“, erklärt Geschäftsführer Thomas Schmalfuß. „Die seit jeher stark diversifizierte Mieterstruktur wird künftig noch vielfältiger werden. Dadurch wird das Multi-Tenant-Quartier Potsdamer Platz in seiner Entwicklung eine zusätzliche Dynamik erfahren und die Attraktivität des Standortes weiter erhöht“, so Schmalfuß. Die Vermarktung der Flächen erfolgt durch ein eigenes Vermietungsteam. Dabei wird aktiv mit den verschiedenen Maklerhäusern, insbesondere mit BNP Paribas Real Estate als Leadmakler, sowie dem Business Location Center von Berlin Partner zusammengearbeitet. Ca. 500 Euro/qm hat PPMG nach eigenen Angaben in das Refurbishment der Büroflächen für die neuen Mieter investiert.

Die positive Nachfragesituation in Bezug auf die wieder neu in den Markt kommenden Flächen wird auch durch die aktuelle Entwicklung des Berliner Büromarktes unterstützt so BNPPRE: Weiterhin rückläufig ist die Verfügbarkeit größerer zusammenhängender Flächen; dies kann wegen fehlender spekulativer Projektentwicklungen nicht aufgefangen werden. Der in den ersten drei Quartalen 2012 überdurchschnittlich hohe Flächenumsatz von ca. 380 000 qm und das damit einhergehende Absinken der Leerstandsquote auf 5,8% sprechen ebenfalls für eine zügige Neuvermietung der frei werdenden Flächen im Quartier.

Und noch ein geschickter Schachzug von SEB und PPMG – Die einzelnen Büroobjekte des 19 Immobilien umfassenden Quartiers werden selbst wahrnehmbar, ein jedes braucht einen eigenen Claim, wie es heißt. In Anlehnung an den Stararchitekten Renzo Piano und sein internationales Architektenteam erhalten die Objekte fortan die Namen „Renzo Piano Tower“ (debis-Turm), „Renzo Piano Atrium“ (Eichhornstraße 3), „Kollhoff-Tower“ (Potsdamer Platz 1), „Renzo Piano 11“ (Potsdamer Platz 11) und „Rogers Twins“ (Linkstraße 2, 4). Damit ist sowohl für Mieter als auch Interessenten eine noch stärkere Identifikation mit den Objekten gegeben. Denn jedes Haus sei auch eine selbstständige wirtschaftliche Einheit.

Unter diesem Aspekt kann sich die SEB auch den Verkauf einzelner Immobilien aus dem Portfolio, das zum offenen Immobilienfonds SEB Immoinvest, der über 6 Mrd. Euro Anlegergelder verwaltet, gehört, durchaus vorstellen. 2008 hatte der Fonds das Areal für 1,4 Mrd. Euro von der Daimler AG erworben, nun will er sich von den 19 Immobilien einzeln oder im Paket trennen. Nach massiven Mittelabflüssen im Zuge der Finanzkrise war der Fonds wie einige andere eingefroren worden. Auch der Verkauf einzelner Objekte würde helfen, Anlegergelder zu retten.

In punkto Nachhaltigkeit setzt das Quartier Maßstäbe. 2011, also 12 Jahre nach Ende der Baumaßnahmen, erhielt das Konzept des Areals Potsdamer Platz in der Kategorie „Stadtquartiere“ von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) die Zertifizierung in Silber, ein besonderes Marketinginstrument.

Das Quartier in Zahlen:

Insgesamt 500.000 qm ober- und unterirdisch mit 19 Gebäuden, davon

175.000 qm Büro, 40.000 qm Einzelhandel und Gastronomie, 35.000 qm Hotel, 26.000 qm Wohnen und 9.000 qm Nebenflächen. Bereits seit 1998 managt die ECE das Shopping-Center Potsdamer Platz Arkaden mit 40.000 Quadratmetern Verkaufsfläche.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com