Degi Europa geht an Commerzbank über

30.September 2013   
Kategorie: News

 

Frankfurt: Aberdeen konnte seit Bekanntgabe der Kündigung des Verwaltungsmandates für den Degi Europa 14 Immobilien für insgesamt über 1 Mrd. Euro veräußern und bisher insgesamt 437,4 Mio. Euro an die Anleger auszahlen. Am 30. September 2013 werden weitere 209,6 Mio. Euro ausgeschüttet, das entspricht rund 35% des Nettofondsvermögens. Die Anleger erhalten 8,00 Euro pro Anteil, davon sind 78,4% steuerfrei.

Die Erlöse aus den Objektverkäufen wurden außerdem dazu genutzt, sämtliche Kredite in Höhe von rund 665 Mio. Euro zurückzuführen. Vorerst wird eine Liquidität inkl. Liquiditätsreserve von ca. 115 Mio. Euro im Fonds verbleiben, diese entspricht rund 19% des Nettofondsvolumens.

Vor Auszahlung am 30. September 2013 umfasst der Degi Europa noch ein Fondsvermögen von rund 600 Mio. Euro. Die angemessene Verwertung und die späteren Auszahlungen an die Anleger liegen nunmehr in Händen der Commerzbank.

Die operativen Aufgaben für die Verwaltung des Degi Europa wird die Commerzbank an die bisherige Managementgesellschaft übertragen. Für die Anleger des Degi Europa wird sich durch den Übergang des Mandats auf die Commerzbank nichts ändern. Die weitere Abwicklung des Fonds wird wie bisher auch von der BaFin überwacht.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com