IMMAC startet Vertrieb des fünften Publikums-AIF

4.September 2015   
Kategorie: News

 

Vertriebsstart für den fünften IMMAC Publikums-AIF (Alternativer Investmentfonds). Der „IMMAC Austria Sozialimmobilie XIV Renditefonds GmbH & Co. KG geschlossene Investmentkommanditgesellschaft“ investiert in ein 2011 errichtetes österreichisches Reha-Zentrum in Münster/Tirol. Das Reha-Zentrum Münster ist ein Klinikum für Rehabilitation in den Bereichen Herz-Kreislauf, Pulmologie, Neurologie und Onkologie. Der 25 Jahre laufende Mietvertrag ermöglicht eine prognostizierte Ausschüttung von anfänglich 6 Prozent auf die 26,3 Millionen Euro Kommanditkapital.

 

Mit der Beteiligung „IMMAC Austria Sozialimmobilie XIV Renditefonds GmbH & Co. KG geschlossene Investmentkommanditgesellschaft“ hat die HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG als Schwestergesellschaft von IMMAC ihren fünften Publikums-AIF entsprechend dem am 22. Juli 2013 in Kraft getretenen Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) konzipiert und wurde als Kapitalverwaltungsgesellschaft bestellt.

 

Das Reha-Zentrum Münster ist ein Klinikum für Rehabilitation in den Bereichen Herz-Kreislauf, Pulmologie, Neurologie und Onkologie. Das Rehabilitationszentrum wurde 2011 errichtet. Es hat in 164 Einzel- und 48 Doppelzimmern Kapazitäten für 260 Betten. Jedes Zimmer verfügt neben einem behindertengerecht ausgestatteten Bad über einen Fernseher und ab dem 2. OG über einen eigenen Balkon. Das REHA Zentrum Münster ist eines der modernsten Österreichs. Die Anbieterin geht von einer weiter steigenden Nachfrage nach Rehabilitationsmöglichkeiten im Einzugsgebiet des Standorts aus. In diesem Zusammenhang hat die Objektbesitzgesellschaft mit dem Betreiber einen Vertrag über eine Erweiterungsoption bis zum 30.09.2017 um maximal 50 Betten geschlossen.

 

Das Kommanditkapital der Gesellschaft wird in einem ersten Schritt 26,3 Millionen Euro betragen. Für den Fall, dass der Pächter die Erweiterungsoption ausübt, kann die Fondsgesellschaft den Gesamtbetrag der angebotenen Anteile um 5 Millionen Euro auf 31,3 Millionen Euro erhöhen. Die Prognose auf Basis des für 25 Jahre laufenden Pachtvertrags geht von einer Ausschüttung an die Anleger von 6 Prozent des Kommanditkapitals bis zum Jahr 2025 und für die Jahre 2026 bis 2030 von 6,5 Prozent aus.

 

Nach dem geltenden Doppelbesteuerungsabkommen steht ausschließlich Österreich als Belegenheitsstaat das Besteuerungsrecht zu. Die überwiegend positiven Aspekte sind in verschiedenen Szenarien im Verkaufsprospekt erläutert. Anleger können sich ab 20.000 Euro zzgl. 5 Prozent Agio beteiligen.

 

Für Thomas F. Roth, Vorstand der IMMAC Holding AG ist das Timing ein wichtiger Erfolgsfaktor: „Der Erwerbszeitpunkt war aus Anlegersicht ideal. Der im Jahr 2011 in Betrieb genommene Neubau des Reha Zentrums Münster/Tirol hat die Markteinführungsphase, in der üblicherweise etwaige Risiken bekannt werden, bereits erfolgreich durchlaufen. Gleichzeitig besteht bei allen Gewerken noch Gewährleistung. Zudem hat der Fiskus Österreichs die Steuersätze ab 2016 deutlich verringert.“

 

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com