Interview – Jürgen Michael Schick, Gründer der Investmentmakler Michael Schick Immobilien

10.Oktober 2011   
Kategorie: News

Jürgen Michael Schick, Immobilienökonom (ebs) ist seit 20 Jahren im Immobiliensegment aktiv. 1994 gründete er das Investmentmaklerhaus Michael Schick Immobilien, ein Fachmaklerunternehmen für Wohn- und Geschäftshäuser, dem er auch heute noch als Geschäftsführer vorsitzt. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin am Kurfürstendamm hat sich auf die Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien spezialisiert. Als Investmentmakler steht es deutschen und internationalen Kunden bundesweit zur Verfügung. Zum Team gehören u.a. Juristen, Immobilienökonomen, Sachverständige, Bankkaufleute und Verwalter. Die Vermittlung von Wohnimmobilien-Portfolien, Wohn- und Geschäftshäusern und gewerblich genutzten Immobilien bildet den Mittelpunkt der Tätigkeit. Dabei werden Investoren und Anbietern umfangreiche Marktexpertisen und der Verkauf ohne jegliche Insertion von Immobilienkaufangeboten gewährt und den Auftraggebern Asset-Management-Lösungen angeboten, um sie als Steuerungsmakler eines bundesweites Gewerbeimmobilienportfolio zu betreuen.

Als erster Immobilienmakler in Deutschland ist Jürgen Michael Schick im Oktober 2010 nach der neuen DIN-Norm für Immobilienmakler DIN EN 15733 für die Vermittlung von Anlageimmobilien zertifiziert worden. Bei der DIN EN 15733 geht es um den Immobilienmakler als Person und die inhaltliche Qualität seiner Dienstleistung. Das unterscheidet diese Zertifizierung von der ISO 9001. Die DIN-Norm stellt eine wichtige, neutrale Grundlage im Verhältnis des Immobiliendienstleisters zum Kunden dar. Die neue DIN-Norm soll nach dem Willen des deutschen und des europäischen Normungsinstituts zu einem Qualitätssiegel der Branche werden.

Zudem ist das Unternehmen Michael Schick Immobilien im Oktober 2010 vom Deutschen Institut für Service-Qualität mit der Auszeichnung „Gut“ für Top-Service sowie als „Top 3 Immobilienmakler Berlin“ bei einer umfassenden Studie über Immobiliendienstleister prämiert worden. In der Laudatio des Institutes wurden das motivierte Auftreten und die umfangreichen Fachkenntnisse der Mitarbeiter „als auffallend kompetent und kommunikationsstark“ hervorgehoben

Seit 2002 bringt Jürgen Michael Schick seine immobilienwirtschaftliche Erfahrung als Vizepräsident und Sprecher beim Immobilienverband IVD ein und hat sich 2005 zum Professional Member der Royal Institution of Chartered Surveyors (MRICS) zum internationalen Sachverständigen qualifiziert. 2007 wurde Schick Hauptgesellschafter des bundesweit aufgestellten Property Managers ATTIKA Verwaltungsgesellschaft mbH. In der Funktion als Bundespressesprecher des IVD und als Fachmakler äußert er sich regelmäßig zu immobilienwirtschaftlichen Themen. Der Immobilienbrief Berlin sprach mit Geschäftsführer Michael Schick.

Frage:

Wie ist Ihre Beziehung zu Berlin?

Leidenschaftlich. Ich finde, Berlin ist eine extrem lebenswerte Stadt. Eine grüne Metropole, wie es sie sonst kaum gibt.

Frage:

Worin sehen Sie den größten Beitrag Ihres Unternehmens für das wirtschaftliche Vorwärtskommen Berlins?

Wir vermitteln Zinshäuser an private wie institutionelle Investoren. Schön ist dabei, dass Berliner und Anleger von außerhalb wieder im Berliner Markt investieren. Wir helfen also mit, dass große Anlagesummen in der deutschen Hauptstadt investiert werden. Das nützt der Stadt insgesamt.

Frage:

Was treibt Sie sonst noch um?

Ich beschäftige mich seit langem mit der sozialen Stabilität in verschiedenen Berliner Kiezen. Daher glaube ich, dass die sogenannte Gentrifizierung eine große Chance für bisher sehr schwierige Stadtteile ist.

Frage:

Wie haben Sie in die Immobilienbranche gefunden?

Über Umwege. Zuerst habe ich ein sozialwissenschaftliches Studium gemacht. Meine Familie war aber immobilienaffin, so dass es am Ende doch in Richtung Immobilienwirtschaft ging. Jetzt sind es schon mehr als 20 Jahre… 

Frage:

Wie schätzen Sie die Perspektiven des Berliner Immobilienmarktes im Allgemeinen und speziell in Ihrem Tätigkeitsbereich ein?

Berlin ist und bleibt Investor´s Darling, weil die Nachfrageseite nach Wohnraum völlig gesund ist und kein noch so kritischer Zeitgenosse eine negative Volatilität für Berliner Mietentgelte sieht. Wegen des im nationalen und internationalen Vergleich geringen Preisniveaus werden Investoren über Jahre an Berlin und speziell am Thema Zinshäuser interessiert sein. 

 

Frage:

Wo sehen Sie sich und Ihr Unternehmen in zehn Jahren?

Wir sind schon heute ein führendes Maklerunternehmen im Zinshausmarkt. Wir werden unsere Position kontinuierlich ausbauen, da es auf nachhaltige Qualität in der Vermittlung und nicht auf unqualifiziertes Streuen von Kaufangeboten ankommt.

 

Frage:

Was ist Ihr Lieblingsort in Berlin?

Ein kleiner Coffeeshop am Ku´damm. Aber welcher es ist, verrate ich nicht.

Frage:

Ihre Lieblingsimmobilie?

Unsere eigene.

 

Frage:

Und mit wem aus der Immobilien- oder Finanzbranche würden Sie einmal gerne zum Mittag/Abendessen gehen und warum?

Mit Donald Trump. Ich würde mich mit ihm über Wolkenkratzer und Frisuren unterhalten wollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com