Nachhaltigkeitsfonds von Sarasin mit erstem Closing

14.Oktober 2011   
Kategorie: News

Mit einem Zeichnungsvolumen von rd. 70 Mio. Euro Eigenkapital für den „Sarasin Sustainable Properties – European Cities“ wurden im ersten Closing die Anfangs-Ziele des innovativen Fonds übertroffen. Damit ist Catella Real Estate AG KAG mit der ersten Kooperation mit einer Schweizer Bank, der Bank Sarasin, der Einstieg in den Markt der Schweizer institutionellen Kapitalanleger gelungen. In dem Immobilienspezialfonds nach deutschem Investmentrecht wird ausschließlich in nachhaltige Gebäude in europäischen Metropolen investiert. Der Schwerpunkt liegt zunächst auf Deutschland, Frankreich und den nordischen Staaten.

 Mit einem Zeichnungsvolumen von rd. 70 Mio. Euro wurden im ersten Closing die Anfangsziele des in mehrfacher Hinsicht innovativen Fonds übererfüllt. Damit stehen bei risikoaverser Fremdkapitalquote von ca. 30% sofort 100 Mio. Euro Investitionsvolumen für Immobilieninvestitionen in nachhaltige Gebäude in einem ersten Schritt in Deutschland, Frankreich und den nordischen Staaten zur Verfügung. Die Kooperation der Catella KAG mit Bank Sarasin ist die erste Kooperation einer Schweizer Privatbank mit einer deutschen Kapitalanlagegesellschaft nach deutschem Investmentrecht. Catella steht in der Zusammenarbeit für Immobilienexpertise und für Immobilienkapitalanlagen für institutionelle Anleger und Private Banking Kunden. Die Schweizer Privatbank Sarasin macht mit dem Slogan „Nachhaltiges Schweizer Private Banking seit 1841“ ihren Anspruch auch in Bezug auf ein Nachhaltigkeitskonzept für Immobilienportfolios deutlich.

Catella KAG Vorstandsvorsitzender Dr. Andreas Kneip meint: „Für Catella ist Nachhaltigkeit auf Grund unseres nordischen Gesellschafter-Hintergrundes und auch aus Investorensicht eben kein Mode-Thema. Soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit wird in wenigen Jahren eine selbstverständliche Bedingung eines erfolgreichen Immobilieninvestments sein. Nachhaltigkeit wird zu einem entscheidenden Wert- und Renditetreiber und generiert langfristige Wettbewerbsvorteile.“ Catella Head of Business Development Schweiz, Michael Denk, freut sich: „Besonders wichtig ist für uns der über unseren Erwartungen liegende Erfolg, den das Konzept gerade bei Schweizer Pensionskassen hat, auf die die Mehrheit der Zeichnungsscheine entfallen.“ Aris Prepoudis, Head of Institutional Clients des Schweizer Bankhauses Sarasin, ergänzt: „Nachhaltigkeit im Rahmen eines Immobilienkonzeptes ist letztlich nichts anderes als in Regeln gegossener gesunder Menschenverstand. Wir verwenden zur Messung der Nachhaltigkeit ein eigenes System, in dem die klassischen, meist technischen Kriterien um Komfort- und auch Umfeldkriterien ergänzt werden.“

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com