publity baut NPL-Portfolio auf rd. 3,2 Mrd. Euro aus

23.Februar 2017   
Kategorie: News

 

Leipzig: Die publity AG hat einen neuen Auftrag zur Verwertung eines Portfolios notleidender Kredite (NPL – Non-performing Loans) mit einer Forderungshöhe von rund 831 Mio. Euro von einem internationalen Investor erhalten. Damit steigt das Volumen des gesamten NPL-Portfolios, welches der publity im Servicing übertragen bekommen hat, auf ca. 3,2 Mrd. Euro.

Das NPL-Geschäft ist die zweite Säule der Geschäftstätigkeit der publity AG. Es ergänzt das Kerngeschäft Co-Investments bei Joint Ventures mit institutionellen Investoren mit einem verwalteten Immobilienvermögen von mittlerweile ebenfalls rund 3 Mrd. Euro. Das neue NPL-Portfolio umfasst ca. 980 Immobilien-Kredite, die überwiegend von deutschen Großbanken stammen. Im Rahmen des Servicing-Vertrages übernimmt publity die Abwicklung und Verwertung des übertragenen Portfolios über einen Zeitraum von 5 Jahren und partizipiert signifikant am Verwertungserlös.

Thomas Olek, Vorstandsvorsitzender der publity AG, erläutert: „Wir freuen uns sehr, dass wir unser NPL-Geschäft erheblich weiter ausbauen konnten. Erneut haben sich unser Know-how, die langjährige Erfahrung sowie unser starkes Netzwerk bezahlt gemacht. Und wir konnten unsere Position als größter NPL-Servicer in Deutschland weiter deutlich stärken.“ 

Die Kanzlei CMS Hasche Sigle hat die umfassende rechtliche Beratung bei der Transaktion übernommen.

 

image_pdf
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com