Union Investment öffnet UniImmo: Global

16.Juni 2011   
Kategorie: News

Fondsanteile des UniImmo: Global können ab sofort wieder uneingeschränkt gehandelt werden: Nach dreimonatiger Schließung hat die Union Investment Real Estate GmbH die Rücknahme und Ausgabe von Anteilscheinen für ihren international investierenden Offenen Immobilienfonds wieder aufgenommen. Die Öffnung erfolgt mit Stichtag 16. Juni 2011. Die unklaren Auswirkungen des Reaktorunglücks von Fukushima auf Tokio und deren Folgen für den dortigen Immobilienmarkt hatten es den externen Sachverständigen im März 2011 unmöglich gemacht, die dort gelegenen Immobilien des UniImmo: Global neu zu bewerten. „Die Lage in Fukushima hat sich Experteneinschätzungen zufolge nunmehr soweit stabilisiert, dass eine Kontamination Tokios mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann. Der Sachverständigenausschuss hat sich dieser Experteneinschätzung angeschlossen“, sagt Dr. Reinhard Kutscher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate GmbH. Zusätzlich haben sich die Sachverständigen vor Ort ein Bild von den Verhältnissen des Immobilienmarktes in Tokio gemacht, so dass per 15. Juni 2011 die beauftragte Neubewertung der Japan-Objekte vorgenommen werden konnte. Damit ist die ordnungsgemäße Ermittlung der Anteilpreise wieder möglich.  Bei der Neubewertung der sieben in Tokio gelegenen Immobilien des UniImmo: Global ergaben sich Anpassungen in Höhe von minus 26,5 Mio. Euro. Für ein Fondsobjekt in Singapur konnte gleichzeitig eine positive Bewertungskorrektur vorgenommen werden, so dass sich per Saldo eine Wertberichtigung von 20,2 Mio. Euro für den UniImmo: Global ergibt. Das führt zu einem Anteilpreis von 51,60 Euro und zu einer aktuellen 12-Monatsperformance des UniImmo: Global von minus 2,59 % gegenüber minus 2,16 % zum Zeitpunkt der letzten Anteilpreispreisermittlung am 16. März 2011. Aufgrund von Ertragszuwächsen und Aufwertungen, die während der dreimonatigen Schließungsperiode erfolgten, werden die aktuellen Wertkorrekturen in Japan weitgehend ausgeglichen. Die Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2010/2011, die am 28. Juni 2011 erfolgen wird, beträgt 1,40 Euro pro Anteilschein und liegt damit auf dem Niveau des Vorjahres. Der steuerfreie Anteil an der Ausschüttung liegt unter Berücksichtigung der anrechenbaren ausländischen Steuern bei über 72 %.

Differenziertes Bild des Tokioter Immobilienmarktes nach dem Erdbeben

Die externen Gutachter hatten sich vom 29. Mai bis 1. Juni 2011 vor Ort ein Bild von der Lage gemacht. Neu bewertet wurden alle sieben in Tokio gelegenen Bestandsobjekte des UniImmo: Global. Die von Union Investment wenige Tage nach dem Erdbeben vom 11. März 2011 beauftragte und jetzt durchgeführte Wertüberprüfung der Vermögensgegenstände in Japan zeigt, dass die Sektoren des japanischen Immobilienmarktes unterschiedlich auf die Umwelt- und Nuklearkatastrophe reagiert haben. Bei drei Objekten ermittelten die Sachverständigen einen größeren Wertberichtigungsbedarf.

Beim UniImmo: Global wurden die weiterhin unvermietete Büroimmobilie „Shiomi Koyama“ im Wert um 9,5 Mio. Euro (minus 7,3 %),  die Einzelhandelsimmobilie „SoLaDo“ um 13,9 Mio. Euro (minus 14,0 %) und ein kleineres Wohnobjekt des Fonds um 3,1 Mio. EUR (minus 26,5 %) nach unten korrigiert. Die Objekte sind von der spürbaren Zurückhaltung potentieller Flächennachfrager oder indirekt von nachlassender Konsumentennachfrage nach der Erdbebenkatastrophe betroffen. Die Werte der in Tokio gelegenen Immobilien des UniImmo: Global waren erst am 25. Februar 2011 und damit knapp 14 Tage vor dem Erdbeben von den externen Sachverständigen im Rahmen einer turnusmäßigen Bewertung überprüft und zum Teil deutlich angepasst worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com