Bauland in Berlin: Weniger Verkäufe, dafür dafür deutliche Kaufwerterhöhungen im Jahr 2013

10.Juli 2014   

Kategorie: Artikel des Tages

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, wurden im Jahr 2013 in Berlin insgesamt 1 512 Kauffälle für unbebautes Bauland erfasst. Für rund 929 Millionen EUR wechselten rund 2,7 Millionen m² ihren Eigentümer. Der durchschnittliche Kaufwert lag bei 346,37 EUR je m².

Während mit 1 512 Veräußerungen im Jahr 2013 die Zahl der Kauffälle für unbebautes Bauland im Vergleich zum Vorjahr  zurückgegangen ist (2012: 1 587 Fälle), hat sich der dabei im Schnitt mit 346,37 EUR je m² erzielte Kaufwert deutlich erhöht (2012: 259,66 EUR je m²). In 88,3 Prozent der Kauffälle wurde baureifes Land veräußert (2012: 89,1 Prozent), wobei der durchschnittliche Kaufwert hierfür 421,03 EUR je m² betrug (2012: 346,33 EUR je m²). In 4,1 Prozent aller Fälle (2012: 3,2 Prozent) handelte es sich um Verkäufe von Rohbauland, dessen Kaufwert im Schnitt bei 88,63 EUR je m² lag (2012: 63,15 EUR je m²). Die verbleibenden restlichen Baulandverkäufe entfielen auf sonstiges Bauland (Industrieland, Land für Verkehrszwecke und Freiflächen). Dafür wurde 2013 ein durchschnittlicher Kaufwert von 139,60 EUR je m² erzielt.

Nach wie vor konzentrierten sich die Verkäufe von unbebautem Bauland 2013 auf Wohngebiete in offener (70,3 Prozent) und geschlossener Bauweise (19,5 Prozent).  Der geringste Anteil der Kauffälle entfiel weiterhin auf Verkäufe in Geschäfts- und Wohngebieten gemischt (0,9 Prozent).

Die Betrachtung nach Bezirken zeigte wie in den Vorjahren auch 2013 ein differenziertes Bild. Die meisten Kauffälle von unbebautem Bauland wurden in den Bezirken Marzahn-Hellersdorf (341 Verkäufe), Pankow (243 Verkäufe) und Lichtenberg (167 Verkäufe) registriert. Die wenigsten Kauffälle gab es wie 2012 in den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf (32 Verkäufe) und Friedrichshain-Kreuzberg (47 Verkäufe). Der mit Abstand höchste durchschnittliche Kaufwert wurde mit 1 898,04 EUR je m² im Bezirk Mitte erzielt. Ebenfalls deutlich über dem Durchschnitt Berlins lag der durchschnittliche Kaufwert in den Bezirken Friedrichshain-Kreuzberg (1 550,38 EUR je m²) und Charlottenburg-Wilmersdorf (1 111,14 EUR je m²). Dagegen wurden weit unter dem Durchschnitt liegende Kaufwerte in den Bezirken Marzahn-Hellersdorf (85,29 EUR je m²) und Reinickendorf (94,32 EUR je m²) ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com