Der Fondsbrief Nr 204

24.Januar 2014   

Der Fondsbrief Nr 204

–        Offen oder geschlossen. Eigentlich ein Gegensatz wie hell und dunkel, heiß und kalt, alt und jung. Bei Fonds ist die Abgrenzung jedoch nicht so einfach. Die EU-Kommission hat eine andere Meinung dazu als KAGB und ESMA. Fondsbrief-Chefredakteur Markus Gotzi kommentiert das Verwirrspiel im Editorial. (Seite 1)
–        Auf hoher See. Buss Capital hat sein Repertoire um Offshore-Container erweitert. Mit diesen speziellen Stahlboxen werden Ölplattformen beliefert. Typische Mieter der Container sind Shell, Exxon und Co. Der Markt ist allerdings nicht mehr als eine Nische. (Seite 2)
–        Aus der Dose. HEH hat gemeinsam mit Hesse Newman als einer der ersten Anbieter die BaFin-Gestattung zur KVG erhalten. Der aktuelle Flugzeugfonds ist jedoch noch ein Übergangsmodell. Stephanie von Keudell ist eingestiegen. (Seite 4)
–        Wohin geht die Reise 2014? Beim von Friedrich Wanschka organisierten „Vertriebsgipfel Tegernsee“ diskutierten rund 30 hochkarätige Teilnehmer über die aktuelle Situation und was noch kommen mag. Leider gab es mehr schlechte Nachrichten als gute – nicht nur für die Fondsbranche. (Seite 8)
–        Alternative zur Verwahrstelle. Steuerberater und ähnliche Dienstleister dürfen unter bestimmten Voraussetzungen die Aufgaben von Depotbanken übernehmen. Unser Experte Robert Kracht klärt auf. (Seite 13)
–        Mieten steigen langsamer. Das ist das Ergebnis der aktuellen Empirica-Untersuchung. Doch der Trend ist noch nicht gestoppt, auch wenn es weiterhin langsam aufwärts geht. Nach wie vor fehle eine halbe Million Wohnungen. (Seite 18)
–        Übernahme begrüßt. Ove Franz spricht für eine Vielzahl von Anlegern der Wölbern-Immobilienfonds. Er kennt sich aus, hat er doch als Chef des früheren Bankhauses Wölbern die Hollandfonds quasi erfunden. Den neuen Managern von Paribus spricht er sein Vertrauen aus. (Seite 18)
–        Nachholbedarf. Aktuell haben Infrastrukturinvestitionen einen Anteil von im Schnitt einem Prozent in den Portfolien institutioneller Investoren. Doch das wird sich ändern. Das ist das Ergebnis einer Studie der Steinbeis-Hochschule Berlin im Auftrag der Commerz Real. (Seite 19)
–        Happy End. Zeichner von Hannover-Leasing-Medienfonds dürfen ihre Steuervorteile behalten. Das hat das Finanzgericht München für den Fonds Nr. 113 entschieden. Das Emissionshaus hofft nun, das der Prozess zum Musterverfahren für sieben weitere Fälle wird. (Seite 22)
–        Recht einfach. Rechtsanwalt Ulrich Nastold berichtet über aktuelle Urteile zur Auskunftspflicht bei Eigenkapitalprovisionen. (Seite 23)

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com