Der Fondsbrief Nr 205

10.Februar 2014   

Der Fondsbrief Nr 205

–        Doppelmoral. Im Editorial kommentiert Fondsbrief-Chefredakteur Markus Gotzi die Steuer-Ehrlichkeit mancher Politiker und medialer Moralapostel. Wasser predigen, Wein trinken – das scheint ihr Lebensmotto zu sein. (Seite 1)
–        Sonderkunden. Nur für Stiftungen. SEB hat einen offenen Fonds aufgelegt, der ausschließlich für gemeinnützige Einrichtungen gedacht ist. Nicht das einzige Angebot, das sich genau an diese Kundengruppe richtet. (Seite 2)
–        Definition: Was ist ein Steuerstundungsmodell? Das Finanzgericht Niedersachsen hat nun ein Urteil gesprochen, das keine Fragen offen lässt. Was es bedeutet, erklärt unsere Steuerexperte Robert Kracht. (Seite 6)
–        Qualität zählt. Und damit meinen die Vertriebspartner nicht die versprochene Rendite, sondern Objekt und Standort. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Münchner Emissionshauses WealthCap. (Seite 10)
–        Renaissance. Immobilienfonds sind auf dem Weg zurück zu alter Stärke. Die Schweizer Spezial-Datenbank Swisslake hat aktuell so viele Angebote für institutionelle Investoren gezählt wie seit der Lehman-Pleite nicht mehr. (Seite 13)
–        Unterschätzte Kosten. Wer Immobilien verkaufen will, muss geduldig sein – und Kosten einkalkulieren, die er so nicht auf dem Schirm hat. Prof. Klaus Spremann und Bernd Köhler haben ein Modell entwickelt, das die Liquiditätskosten transparent und vergleichbar macht. (Seite 15)
–        Cross-Channel. Refurbishment ist der künftige Weg im klassischen Einzelhandel. Dieses Fazit zieht Bouwfonds Investment Management als Ergebnis einer Studie über Shoppingcenter in Europa. Wer Online-Handel und herkömmlichen Verkauf kombiniert, gewinnt. (Seite 18)
–        Recht einfach. Ist ein Treuhänder vorbestraft, darf er daraus kein Geheimnis machen. Aktuelle Urteile zu diesem Thema erläutert Rechtsanwalt Ulrich Nastold. (Seite 22)

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com