Der Fondsbrief Nr. 210

17.April 2014   

Kategorie: Der Fondsbrief

Fondsbrief 210

·                     Bremse. Die BaFin lässt sich Zeit bei der Prüfung konkreter Fondsangebote. Das ist eine Erkenntnis der aktuellen Gymnicher Gespräche. Weil außerdem viele Fragen weiterhin offen sind, weichen Initiatoren auf andere Modelle aus. Was er davon hält, kommentiert Fondsbrief-Chefredakteur Markus Gotzi im Editorial. (Seite 1)

·                     Energien-Mix I. Green City Energy will mit Namensschuldverschreibungen 50 Millionen Euro einsammeln und europaweit investieren. Anleger binden ihr Kapital zehn beziehungsweise 20 Jahre lang und verlassen sich darauf, dass die Exit-Strategie des Anbieters aufgeht. (Seite 2)

·                     Energien-Mix II. Mit der Nürnberger UDI Gruppe beteiligen sich Anleger über Nachrangdarlehen an einem Blind-Pool aus New-Energy-Anlagen. Hat solch eine Konzeption Vorteile gegenüber einem geschlossenen Fonds? Stephanie von Keudell hat sich das Angebot angeschaut. (Seite 6)

·                     Diskussion. Einfach machen oder warten, bis alle Fragen geklärt sind? Die Anbieter geschlossener Fonds sind sich uneins, wie sie mit der aktuellen Situation umgehen sollen. In anderen Punkten herrschte bei den Gymnicher Gesprächen Einigkeit. So bewerten alle Teilnehmer die Chancen für Sachwertinvestitionen grundsätzlich positiv. (Seite 9)

·                     Grenzverschiebung. Die AfA-Bemessungsgrenze hat Auswirkungen auf die Nachsteuerrendite von Immobilieninvestitionen. Die Folgen einer BFH-Entscheidung in diesem Zusammenhang erklärt Rechtsanwalt und Steuerberater Martin Führlein. (Seite 16)

·                     Erbteil. Nachlassverwalter verkaufen verstärkt Anteile an geschlossenen Fonds. Das haben die Manager der Deutschen Zweitmarkt AG festgestellt. Auf breiter Front ging der Umsatz an allen Handelsplattformen im ersten Quartal 2014 allerdings um 17 Prozent zurück. (Seite 19)

·                     Verschiebung. Weil es kaum noch Core-Immobilien gibt, weichen Investoren auf Value-Add-Objekte aus. Mit der Folge: Die Renditen gleichen sich an. Dieses Fazit zieht die Patrizia AG in ihrer Studie über Europas Immobilienmärkte. (Seite 20)

·                     Handwerk. Selbst ist der Mann. Alle Betreiber von Baumärkten rechnen in diesem Jahr mit steigenden Umsätzen. Unter den Textilhändlern ist nur die Hälfte ähnlich optimistisch. Ergebnisse der aktuellen Umfrage der Hahn Gruppe unter Einzelhändlern und Investoren. (Seite 21)

·                     Recht einfach. Wann sind Äußerungen eines Wirtschaftsprüfers auf Vertriebsveranstaltungen irreführend? Rechtsanwalt Ulrich Nastold erläutert aktuelle Urteile. (Seite 22)

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com