Der Fondsbrief Nr 219

22.August 2014   

Der Fondsbrief Nr 219

·         In Fahrt. Die Lethargie ist beendet. Die Zahl der genehmigten Publikums-AIF steigt deutlich. Die Wende zum Besseren kommentiert Fondsbrief-Chefredakteuer Markus Gotzi im Editorial. (S. 1)
·         Auf der Insel. Aquila Capital bringt seinen ersten regulierten Fonds für Privatanleger. Sie beteiligen sich an einem Windpark-Portfolio in Großbritannien. Ein Konzept mit Reserven. (S. 2)
·         Im Mikro-Apartment. Auch Hamburg Trust kommt mit seiner AIF-Premiere für Privatkunden. Anleger finanzieren hier eine Anlage mit Mini-Wohnungen in Frankfurt. Stephanie von Keudell hat näher hingeschaut. (S. 6)
·         Am Rande. Eigentlich ging es nur um den EU-Beitritt Kroatiens. Tatsächlich betrifft ein neues Gesetz auch LV-Policenfonds. Die Auswirkungen erklärt Steuerberater und Rechtsanwalt Martin Fürlein. (S.9)
·         Am Start. Georgi Kodinov von Dextro betrachtet das Timing als ideal, Ratings für geschlossene Fonds anzubieten. Die Gründe erläutert er im Gespräch mit dem Fondsbrief. (S. 13)
·         Im Unterschied. Neue offene Immobilienfonds segmentieren ihre Portfolios stärker als die alten Angebote. Eine Chance für die Branche, findet Oliver Weinrich von Drescher & Cie. (S. 16)
·         In der Blase? Auf einigen Märkten öffnet sich die Scherer zwischen Preisen und Mieten. Warum trotzdem keine Gefahr droht, hat WealthCap wissenschaftlich analysieren lassen. (S. 17)
·         Im Fokus. Asiatische Pensionskassen stehen auf Hotels. Jones Lang Lavalle rechnet damit, dass die Käufer aus Fernost künftig stärker in Deutschland investieren werden. (S. 19)
·         Recht einfach. Kick Back oder Innenprovision? Der Unterschied spielt bei Banken keine Rolle mehr. Die Konsequenzen daraus kommentiert Rechtsanwalt Ulrich Nastold. (S. 20)

Das könnte Sie auch interessieren