Der Fondsbrief Nr. 259

  • Ausgang. Die Party ist noch nicht zu Ende, aber alle tanzen näher an der Tür. So kommentiert ein MIPIM-Teilnehmer die aktuelle Situation auf den Immobilienmärkten. Latent scheint die Angst vor einem Ende des Booms durchaus in den Köpfen mancher Player zu stecken, meint Fondsbrief-Chefredakteur Markus Gotzi im Editorial. (S. 1)
  • Leerstand. Kein Problem für die Publity AG. Für ihren aktuellen Publikumsfonds kauft sie Immobilien am liebsten aus Bankenverwertung. Ein Angebot für unternehmerisch denkende Privatanleger ab 10.000 Euro. (S. 2)
  • Wechselhaft. So beschreibt Immobilienbrief-Chefredakteur André Eberhard Wetter und Stimmung auf der MIPIM in Cannes. Als Korrespondent hat er dort Stimmen zur Lage auf den Märkten gesammelt. (S. 5)
  • Renaissance. Südeuropa erlabt seine Wiedergeburt. Investoren kaufen verstärkt in Spanien, Portugal und Italien. Das berichtet Swisslake-Chef Bernhard Köhler und beruft sich dabei auf einen von der Datenbank entwickelten speziellen Index. (S. 8)
  • Fernost. Käufer aus China haben 2015 fast 30 Milliarden Dollar in Immobilien angelegt. Damit hat sich das Transaktionsvolumen im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt. (S. 11)
  • Rekord. Die Airlines flogen im vergangenen Jahr mit einer Auslastung von 81 Prozent. Verantwortlich dafür ist der niedrige Ölpreis, der zu günstigen Flugtickets führt. Bei den Passagierzahlen zeigt der Trend weiterhin nach oben. (S. 14)
  • Rückgang. Rewe und Co. zahlen seit  2011 weniger Miete. Dennoch sind Supermärkte gefragte Objekte für Investoren von Einzelhandelsimmobilien. (S. 16)
  • Verzögerung. Catella hat die deutschen Büromärkte analysiert. Zwar sind die A-Metropolen weiterhin extrem gefragt, doch sinken inzwischen auch an den B- bis D-Standorten die Renditen. Der Fondsbrief Nr 259(S. 17)


Über den Autor

Markus Gotzi

 

Für noch mehr Basis-Wissen- und Fonds-Checks geht es hier zu www.sachwerte-wissen.de von Markus Gotzi