Der Fondsbrief Nr. 329

4.Februar 2019   

Kategorie: Der Fondsbrief

Der Fondbrief Nr 329

  • Zahlenspiele: Scope meldet die AIF-Zahlen für das Jahr 2018 und fokussiert sich dabei auf das gestatte Eigenkapital. Im Editorial kommentiert Fondsbrief-Chefredakteur Markus Gotzi das Ergebnis und sorgt sich darüber, dass die Branche in der Bedeutungslosigkeit verschwindet. (Seite 1, 8)
  • Zwei Fliegen. BVT bringt einen neuen Private-Equity-Fonds mit zwei Funktionen. Zum einen ist er ein Vehikel für die hauseigenen Multi-Asset-Fonds und zum anderen eine Möglichkeit für vermögende Investoren, diversifiziert in Private Equity zu investieren. (Seite 2)
  • Strategie entscheidet. Im Gespräch mit dem Fondsbrief erklärt BVT-Fondskonzeptionär Werner Bauer die Funktionsweise des aktuellen Angebots. (Seite 6)
  • Konzentration. Zwar kommt Score auf ein besseres Ergebnis bei den AIF-Zahlen für 2018, doch bilden zwei Anbieter den halben Markt. Ganz vorne liegt Wealthcap mit mehr als 40 Prozent des geplanten Eigenkapitalvolumens. (Seite 8)
  • Wachstum. Das platzierte Volumen und die Zahl der Anbieter steigen weiter, schreibt Wealthcap in seiner Untersuchung der internationalen Private-Equity-Fonds. Buy-Out-Strategien sind dabei besonders gefragt. (Seite 10)
  • Politik. Handelskriege und der Brexit beeinflussen die Entwicklung der Büromieten rund um den Globus. Jones Lang SaSalle hat die internationalen Märkte analysiert. Berlin führt mit einem Plus von 13,5 Prozent die Liste der europäischen Standorte an. (Seite 11)
  • Gebremster Anstieg. Noch steigen die Preise für Wohnungen weltweit. Doch längst nicht mehr so stark wie in den Jahren zuvor. An acht Standorten hat Knight Frank sogar einen Preisrückgang festgestellt. (Seite 15)
  • Knapp gehalten. Welche AIF haben die Anbieter 2018 aufgelegt? In aller Kürze erinnert der Fondsbrief noch einmal an ausgewählte Angebote. (Seite 18)
Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com