Der Fondsbrief Nr. 361

20.Mai 2020   

Kategorie: Der Fondsbrief

Der Fondsbrief Nr. 361:

Der Fondsbrief Nr 361

  • Protest. Im Editorial kommentiert Fondsbrief-Chefredakteur Markus Gotzi die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. Jeder hat das Recht dazu, sollte aber aufpassen, dass seine Sorgen und Nöte nicht von Spinnern und Rechtsradikalen missbraucht werden. (Seite 1)
  • Gutes Timing. Die Preise für gebrauchte Fondsanteile fallen. Das verschafft den Managern von HTB Gelegenheiten, günstig für den aktuellen Zweitmarktfonds „HTB 11“ einzukaufen. (Seite 2)
  • Seit Samstag rollt der Ball wieder in der Bundesliga. Grund dafür ist vor allem die drohende Insolvenz mancher Vereine ohne das Geld der TV-Sender. Immobilien-Professor Günter Vornholz kommentiert die finanzielle Lage in der Liga. (Seite 4)
  • Sicherer Hafen. Die Project-Gruppe hat die Wohnungsmärkte analysiert und im ersten Quartal weiter steigende Preise festgestellt. Innerhalb eines Jahres verteuerten sich Eigentumswohnungen teils um mehr als zehn Prozent. (Seite 9)
  • Vor der Flaute. Ebenfalls im ersten Quartal war auf dem Hotel-Investment-Markt von Corona noch nichts zu spüren. Nun aber geht nicht mehr viel und wenn, dann nur mit Preisabschlägen. (Seite 11)
  • Versorgungs-Sicherheit. Die Medien berichten über jeden Corona-Toten aus einem Pflegeheim. Das ändert jedoch nichts an der Attraktivität der Heime als Investment. Die Preise dürften nach Ansicht von Fachleuten sogar steigen. (Seite 14)
  • Schwacher April. Corona hat die Zweitmarktbörse erreicht. Die Kurse für gebrauchte Sachwerte-Beteiligungen fielen teilweise drastisch. (Seite 16)
  • Quote außer Kraft. Weil die Aktienkurse massiv eingebrochen sind, stieg der Immobilien-Anteil der institutionellen Investoren. Kein Problem, sagt die BaFin nun und erlaubt es, die Grenze zu überschreiten. (Seite 17)
  • Das Letzte. Reptiloiden, die Erde eine Scheibe, weltweite Verschwörungen. Das Virus legt sich offenbar nicht nur auf die Lunge, sondern auch auf das Gehirn.(Seite 19)
Das könnte Sie auch interessieren